Extrem- und Trend-Sportarten, skurril, faszinierend und außergewöhnlich

Wer endlich seinen inneren „Schweinehund“ überwunden und sich endlich dazu durchgerungen hat Sport zu treiben, muss ja nicht joggen oder Fahrradfahren. Vielen sind diese Sportarten zu langweilig. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich mit Sport und Bewegung auszutoben und so viel unterschiedliche sportliche Betätigungen. Auch solche, die noch nicht so bekannt, extrem und ungewöhnlich sind:

Timbersport

Timbersport - SportholzfällenHier fallen Holzspäne. Beim Timbersport geht es um das Sportholzfällen. Es ist ein Trendsport aus Amerika, der immer mehr begeisterte Anhänger auch in Österreich findet. Wie bei Sportarten üblich, gibt es auch beim Timbersport Regeln und Wettbewerbe in verschiedene Disziplinen. So müssen die Sportler beim „Hot Saw" mit einer Motorsäge von einem Baumstamm in der Waagerechten Scheiben abschneiden – und das möglichst schnell und möglichst sauber. Bei dieser Sportart geht es um Geschicklichkeit, Geschwindigkeit und vor allem Kraft. Äußerst wichtig: Bein-, Gesichts-, und Ohrenschutz sind bei verschiedenen Disziplinen Pflicht und müssen angelegt werden. Der österreichische Meister im Sportholzfällen 2016 heißt Armin Kugler. Den Titel gewann er mit 42 Punkten haushoch vor dem zweitplatzierten Josef Laier bei der 11. Staatsmeisterschaft in Kaprun am 16. August 2016 in sechs spannenden Disziplinen. Mit dem Meistertitel qualifiziert sich der 25-jährige Niederösterreicher für die Weltmeisterschaft in Stuttgart.

Aquaskipping

Wem Schwimmen, Wasserski oder Speed-Boot fahren zu langweilig ist, der kann sich einer neuen Herausforderung auf dem Wasser stellen: Aquaskipping. Allein nur mit Muskelkraft kann sich hier mit einem Sportgerät über das Wasser mit einer Geschwindigkeit bis zu 27 km/h bewegt werden. Um voranzukommen ist ein kräftiges Wippen oder besser gesagt hoppeln notwendig. Das erfordert Kraft in Beinen und Armen. Aquaskipping-Kurse beispielsweise am Klopeiner See in Kärnten erleichtern den Einstieg in den erfrischenden Wassersport.

Extreme Ironing

Extreme IroningEin bisschen durchgeknallt muss man schon sein, wenn man mit Extreme Ironing (Extrembügeln) beginnt. Es ist Bügeln auf „höchstem“ Niveau, was nichts anderes heißt, als dass mit Bügeleisen und Bügelbrett nicht „normal“, sondern unter Wasser, auf einem Berggipfel, auf einem Baum, auf einem Flugzeug, an einer Hausfassade oder auf dem Fahrrad gebügelt wird. Extrem Ironing-Sportler haben schon unter anspruchsvollsten klimatischen, geographischen und körperlichen Bedingungen diese Extremsportart ausgetragen. Erfunden wurde es von dem Briten Phillip Shaw, der nicht länger in Wohnräumen seiner lästigen Pflicht des Bügelns nachkommen, sondern damit raus in die Natur und ins Freie wollte. Bei der 1. WM im Jahr 2002 ging der 2. Platz an den österr. Extrembügler Schnatzl.

Baumstammwerfen

Highland-Games - Baumstammwerfen ist eine Sportart und Disziplin, die viel Kraft erfordert und mit den richtigen Schuhen und der richtigen Technik viel Spaß macht. Bei dieser extremen Sportart werden Kraft und Geschicklichkeit trainiert. Der Baumstammwerfer nimmt den Baumstamm senkrecht in seine beiden Hände und schleudert ihn so geschickt, dass er sich um 180 Grad drehen und auf der anderen Seite landen kann. Im Idealfall kippt der Stamm dann senkrecht nach vorne und erreicht damit die höchsten Punkte. In Österreich werden zahlreiche Highland-Games im Sommer veranstaltet – unter anderem auch in Donnerskirchen im Burgenland.

Sport ist immer spannend. Deshalb geben auch viele Sportbegeisterte im Internet einen Wettschein ab. Sie setzen auf Fußball, Tennis, Formel 1 und auch auf ungewöhnliche Sportarten. Denn auch Extrem-Sport haben so manche Buchmacher in ihrem Portfolio. Auf den Seiten von www.serioes.org können Wettanbieter nach Konditionen, Bonusangeboten sowie den besten Wettquoten untereinander verglichen werden.