Red Bull Salzburg – eine Erfolgsgeschichte

Ist es ein Fußballmärchen oder doch eher die Macht des Geldes? Die Meinungen über den österreichischen Bundesligisten Red Bull Salzburg sind gespalten. Tatsache ist, dass der Verein seit der Übernahme sieben Meistertitel errungen hat. Tatsache ist aber auch, dass der Energy-Drink-Hersteller Red Bull Millionen investiert hat.

Die Fußballspieler Alan und Kevin Kampl von Red Bull Salzburg bejubeln 2014 ein erfolgreiches Spiel
Bild: Seit der Übernahme von Red Bull konnten die Salzburger sieben Meistertitel bejubeln. Quelle: Herbert Kratky – 382935355 / Shutterstock.com

Von Tradition keine Spur. Genau das ist es, was viele Fans anprangern. Denn Fußball ist bei vielen Fans stark mit der Tradition verbunden. Doch das ließen die Verantwortlichen bei der Übernahme des Vereins im Jahr 2005 nicht gelten. „Keine Kompromisse! Das ist ein neuer Klub. Es gibt keine Tradition, es gibt keine Geschichte, es gibt kein Archiv“ war aus Führungskreisen zu hören. Letztendlich ruderte man zurück, denn ein komplett neuer Verein hätte nicht in der Bundesliga starten dürfen. Dabei hatten die Salzburger in der Vergangenheit schon mehrere Namensänderungen und Fusionen über sich ergehen lassen müssen – allerdings nie ohne die geliebte Tradition zu vergessen.

1933 bis 1946SV Austria Salzburg
1946 bis 1950TSV Austria Salzburg
1950 bis 1973SV Austria Salzburg
1973 bis 1976SV Gerngroß Austria Salzburg
1976 bis 1978SV Sparkasse Austria Salzburg
1978 bis 1997SV Casino Salzburg
1997 bis 2005SV Wüstenrot Salzburg
Seit 2005FC Red Bull Salzburg

Vom Mittelmaß an die Spitze – und zurück

Zahlen, Daten, Fakten und Erfolge des österreichischen Erstligisten Red Bull Salzburg
Grafik: Red Bull Salzburg: Daten und Fakten. Quelle: eigene Darstellung

Dass die Salzburger vor der Übernahme durch Red Bull keinen Erfolg hatten, stimmt so nicht. Dennoch waren die Erfolge übersichtlich. Bis zur Saison 1993/94 war nicht viel von dem Verein zu hören. In den 80er Jahren spielte man sogar nur in der 2. Division, ehe es wieder gelang, aufzusteigen. Dann etablierte man sich in der höchsten österreichischen Liga und gewann in den Saisons 1993/94, 1994/95 und 1996/97 sogar dreimal den Meistertitel. Mehr Erfolge schlossen sich erst einmal nicht an. In den folgenden acht Jahren dümpelte der Verein in der Liga nur noch zwischen Platz 3 und Platz 9 herum. Man kämpfte sogar gegen den drohenden Abstieg.

Red Bull Salzburg – als der Erfolg zurückkam

Mit dem Einstieg des österreichischen Getränkeherstellers Red Bull am 6. April 2005 kam auch der Erfolg zurück. Im ersten Jahr wurde man Vizemeister, danach holte der Verein in 10 Jahren siebenmal den Meistertitel. Viermal konnte man den ÖFB-Cup gewinnen. International sah es dagegen bisher relativ mau aus.

2005 war Österreichs Fußball um einen Verein reicher. Die Red Bull GmbH übernahm die Salzburg Sport AG zu 100 %, wobei man dem Produzenten von Energy Drinks sogar Sonderrechte in den Vereinsstatuten zugestand. Dies wurde 2015 wieder geändert. Zu Beginn konnte Red Bull alleine über die Bestellung und Abberufung des Vorstandes entscheiden. 10 Jahre später wurden diese Sonderrechte aus der Satzung entfernt. Somit ist Red Bull nur noch Namensgeber und Sponsor des österreichischen Fußball-Klubs.

 

Konkurrenz für Red Bull?

Wie bereits erwähnt waren mit der Übernahme von Red Bull viele Fans nicht einverstanden. Aus Protest wurde daher 2005 der SV Austria Salzburg gegründet, ein neuer Klub, der allerdings denselben Namen des ehemaligen Vereins trägt. So wollte man zumindest namentlich die Tradition hochhalten und gleichzeitig Konkurrenz für Red Bull Salzburg schaffen. Als neuer Verein begann man mit dem Spielbetrieb in der Saison 2006/07 in der Landesliga. Innerhalb von 10 Jahren schaffte es der neue Verein bis in die Erste Liga.

2005/20061. Landesliga
2006/20072. Klasse Nord A (Aufstieg in die 1. Klasse Nord)
2007/20081. Klasse Nord (Aufstieg in die 2. Landesliga Nord)
2008/20092. Landesliga Nord (Aufstieg in die 1. Landesliga)
2009/20101. Landesliga (Aufstieg in die Regionalliga West)
2010/2011 bis 2013/2014Regionalliga West
2014/2015Regionalliga West (Aufstieg in die Erste Liga)
2015/2016Erste Liga
Trotz des Erfolges und den Aufstieg in die zweithöchste Liga Österreichs, musste man am Ende der Saison 2015/16 den Weg in die Regionalliga West antreten. Sportlich hätte man, trotz eines 6 Punkte-Abzugs wegen Lizenzverstoß, den Klassenverbleib geschafft, allerdings musste man Insolvenz anmelden und stieg daher automatisch ab.

Themenrelevanter Beitrag dazu (Stand per 13.2.2017): Folgt RB Leipzig RB Salzburg? Wird Red Bull auch in andere Ligen investieren?

Red Bull und das Engagement im Sport

Red Bull Werbung bei der Romaniacs Hard Enduro Rally
Bild: Red Bull sponsert zahlreiche Sportveranstaltungen. Quelle: Weblogiq – 360965798 / Shutterstock.com

Gerade im sportlichen Bereich engagiert sich Red Bull und sponsert zahlreiche Veranstaltungen:

  • Red Bull Racing in der Formel 1
  • Scuderia Toto Rosso in der Formel 1
  • Red Bull X-Fighters in der Freestyle Motocross-Serie
  • Red Bull Air Race Series in der Luftrennen-Serie
  • Red Bull Crashed Ice bei den Wingsuit-Weltmeisterschaften
  • Red Bull BC One bei den Breakdance-Weltmeisterschaften
  • EC Red Bull Salzburg im österreichischen Eishockey
  • EHC Red Bull München im deutschen Eishockey
  • Red Bull Flugtag
  • Red Bull Seifenkistenrennen

Neben Fußball in Österreich und dem Engagement bei Salzburg sponsert Red Bull auch Fußballvereine in den USA, in Brasilien, in Ghana und in Deutschland.

VereinSponsor seitErfolge
New York Red Bulls2006 (Übernahme der MetroStars)2013, 2015: Sieger MLS Supporters´ Shield
2010, 2013, 2015, 2016: Sieger MLS Eastern Conference
2008: Finalist MLS Cup
Red Bull Brasil2007 (Neugründung)2009: Meister Segunda Divisao
2010: Meister Primera Divisao Serie A3
2014: Vizemeister Primera Divisao Serie A2
  2010: Finalist Copa Paulista
Red Bull Ghana2006 (Übernahme der Soccer School of Lavanttal)2008, 2009: Meister Division Two League Volta Region
2009: Sieger Middle League (Aufstieg Division One League)
RB Leipzig2009 (Neugründung)2010: Aufstieg in die Regionalliga Nord
2013: Aufstieg in die 3. Liga
2014: Aufstieg in die 2. Bundesliga
2016: Aufstieg in die 1. Bundesliga
2011, 2013: Sachsenpokalsieger

Auch diverse Sportstätten tragen den Firmennamen des Energy Drink-Herstellers, darunter die Red Bull Arenen in Salzburg und Leipzig, sowie die Rennstrecke Red Bull Ring in Spielberg in der Steiermark.

Aufmerksamkeit rund um den Globus erzielte Red Bull mit dem Projekt Red Bull Stratos. Am 14. Oktober 2012 sprang der Österreicher Felix Baumgartner, seines Zeichens Extremsportler und Basejumper, aus einer Höhe von 38.969,4 Metern aus einem Ballon ab. Baumgartner stellte dabei mehrere Weltrekorde auf.

Quellen:

  • Herbert Kratky – 382935355 / Shutterstock.com
  • Weblogiq – 360965798 / Shutterstock.com