Markus Steinacher

Markus Steinacher

Markus Steinacher ist Gründer und Inhaber der Online-Sportportale sport-oesterreich.at und wiener-sport.at

Die Themen Sport, Design und Fotografie haben mich immer schon fasziniert. Ich bin ambitionierter Hobbyfotograf und betreibe gerne Sport, wie Mountainbiken, Rennradfahren, Schwimmen und Laufen. Ich plane und entwerfe gerne schöne Designs und Grafiken, welche ich auch in meiner Arbeit zum Ausdruck bringe. In beruflicher Hinsicht habe ich mich auf Onlinemedien spezialisiert. Webprojekt-Management, Contentmanagment, Suchmaschinenoptimierung, Webdesign und viele weitere Bereiche in diesem Bereich sind meine tagtäglichen Herausforderungen. Das Bewusstsein über die Verantwortung in diesem Bereich macht mich zu einem sehr zuverlässigen und kompetenten Ansprechpartner für Web- und Onlineprojekte in Österreich.

 

Über mich

Als Sohn eines Programmierers ist mir ein gewisses "technisches" Talent praktisch in die Wiege gelegt worden. Hinzu kommt mein Talent für Künstlerisches, der Sinn für Proportionen, Farbgebung und Design. Mein ganzes Leben lang begleitet mich zudem meine vielseitige Liebe zum Sport. Aus Erzählungen über meine frühe Kindheit ist mir bekannt, dass ich immer irgendwo raufklettern wollte. Kein Küchenkastl' war sicher vor meinem Bewegungsdrang. Im Kindergarten wurde ich oftmals ermahnt, die Bäume im Garten in Ruhe zu lassen, völlig unverständlich aus meiner Sicht. Jedenfalls war die Turnstunde im Rahmen des Schulunterrichts immer eine willkommene Abwechslung im Alltag eines Schülers. In der Volksschule war Fußballspielen ein großes Thema, ab dem Gymnasium das Skateboard. Meine Generation zählte quasi zu den ersten Skatern in Wien, die mit ihrem Sport einen Lifestyle verbunden haben. Breite Hosen und überdimensionale Shirts waren ein Kennzeichen für diese Entwicklung. Insgesamt übte ich das Skaten sechs schöne und stylische Jahre lang aus. Meine Fertigkeiten mit dem Skateboard entwickelten sich entsprechend. Somit konnte ich mich mit etwa fünfzehn Jahren zu den ambitionierten Skatern von Wien zählen. In dieser Zeit kam ich auch mit dem Thema Leichtathletik und Kampfsport in Kontakt. Im Gymnasium nahm ich an speziellem Leichtathletik-Unterricht teil. Da war ich stets im besseren Mittelfeld, nie ganz der Beste aber auch nie der Schlechteste. Das Skater-Leben hatte auch seine Schattenseiten, gab es in Wien doch gewisse Gruppierungen (Gangs) die es sich zum Hobby machten, Skater zu "belästigen". Aus heutiger Sicht wie aus einem schlechten Film, war es tatsächlich für mich Realität mit Straßenkämpfen auf der Donauinsel (Reichsbrücke) und direkt vor meiner Haustüre im zehnten Wiener Gemeindebezirk konfrontiert zu werden. Ein damaliger Skater-Kollege wurde sogar mal mit einer Fahrradkette krankenhausreif geprügelt. Trotz übelster Angriffe von Jugendlichen ausländischer Abstammung hat dies nie einen Ausländerhass in mir geschürt, da ich genau wusste, dass nicht alle so waren und ich auch viele ausländische Freunde hatte. Komischerweise waren es aber immer "Ausländer" die grundlos auf uns Skater einprügelten!?! Das ist mir bis heute ein Rätsel warum ... jedenfalls wurde mir geraten einen Kampfsport zu erlernen um mich in mentaler und physischer Sicht dahingehend behaupten zu können. Und so war es auch, zwei Jahre lang besuchte ich regelmäßig einen Karate- und Ken Jitsu-Unterricht, was wirklich dazu führte, mich zumindest in meiner Heimatregion nicht fürchten zu müssen. Mit etwa sechszehn Jahren endete meine Skater-Karriere und es wurde ein neues Kapitel meiner Jugend aufgeschlagen: Breakdance und die oldschool Hip Hop-Bewegung.

Fortsetzung folgt ...

Erstellung professioneller, sportlicher Websites

Finanziert wird sport-oesterreich.at / wiener-sport.at durch Online-Marketing und die Erstellung suchmaschinenoptimierter Websites. Sollten Sie Interesse an einer professionellen Website haben, dann sind Sie bei mir genau an der richtigen Adresse. Jahrelange Erfahrung und zahlreiche zufriedene Kunden sprechen für sich.

Informationen zu sportlichen Websites

 

Kontaktdaten: