Alpiner Skiweltcup - Saison 2020 / 2021

Die Alpine Skiweltcup Saison 2020/2021 hat am 17. Oktober 2020 begonnen und wird voraussichtlich bis 21. März 2021 andauern. Der traditionelle Auftakt des Alpinen Skiweltcups wurde von 17. bis 18. Oktober 2020 in Sölden ausgetragen. Während der 46. Alpinen Skiweltmeisterschaft (8. bis 21. Februar 2021) in Cortina d’Ampezzo wird die Weltcupsaison, wie üblich, unterbrochen. Das Finale des Aplinen Skiweltcups soll vom 17. bis 21. März 2021 in Lenzerheide ausgetragen werden. Geplant sind insgesamt 38 Rennen an 19 Austragungsorten bei den Herren und 34 Rennen an 18 Austragungsorten bei den Damen. Zusätzlich steht auch wieder ein Mixed-Wettbewerb am Programm.

Einfluss der COVID-19-Lockdowns auf den Alpinen Skiweltcup

COVID-19 hat bereits die Alpine Skiweltcup Saison 2019-2020 stark beeinflusst. Am 12. März 2020 wurde der Skiweltcup vorzeitig abgebrochen. Nun sahen sich die Verbände auf globaler Ebene gezwungen, sich auf die völlig neue Situation einzustellen und Präventivkonzepte ins Leben zu rufen um den Alpinen Skiweltcup 2020-2021 ohne Risiko durchführen zu können. Im August 2020 informierte der ÖSV, dass der Saisonauftakt in Sölden um eine Woche auf den 17. und 18. Oktober 2020 vorverlegt werden soll und dass nur wenige Zuschauer zugelassen werden können. Dadurch wurde es ermöglicht, den Rettenbachgletscher weitestgehend exklusiv für die Skiweltcup-Rennen zu nutzen. Zwei Wochen später folgte die offizielle Mitteilung, dass der Skiweltcup Auftakt in Sölden ganz ohne Zuschauer ausgetragen werden muss. Am 20. August 2020 informierte die FIS, dass sämtliche Skiweltcup Rennen in Amerika aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht stattfinden können. Stattdessen sollten diese Rennen in Europa ausgetragen werden. Das Rennprogramm bislang noch nicht fest und wurde erst sehr spät am 3. Oktober 2020 bekanntgegeben. Bei der Programmgestaltung wurde besonders darauf geachtet, dass Frauen und Männer, Techniker und Speedfahrer möglichst weit voneinander getrennt sind. Daher wurden keine Kombinationswettbewerbe in das Programm aufgenommen.

FIS World Cup Risk Management Covid-19 Testing Protocol

Das FIS World Cup Risk Management Covid-19 Testing Protocol sieht vor, dass alle am Alpinen Skiweltcup beteiligten Personen in vier Gruppen unterteilt werden, die alle in sich geschlossen bleiben sollen:

  • Eine Gruppe umfasst die Rennläufer mit ihren Betreuern und Serviceleuten
  • Die drei anderen Gruppen umfassen FIS-Offizielle, Vertreter der lokalen Organisation, sowie akkreditierte Gruppen (Medien- und Sponsorenvertreter, technisches Personal)

Die Skiweltcup-Rennen sollen weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Bei den routinemäßigen Dopingtests wird seit Anfang August 2020 auch geprüft, ob die geteste Person bereits Antikörper gegen das Virus hat und demnach immun sei. Jede/r Rennläufer/in muss vor jedem Rennen einen negativen COVID-19-Test vorweisen, der 72 bis 96 Stunden vor der Ankunft am Rennort gemacht werden muss. Alle Testergebnisse werden in einer zentralen Datenbank gesammelt, die den Anforderungen der DSGVO entspricht. Positiv getestete Personen müssen sich in Selbstquarantäne begeben.

ÖSV-Kader-Entwicklung in den vergangenen Jahren

Der ÖSV Kader Ski Alpin hat sich im Vergleich zur Skiweltcup Saison 2019-2020 um insgesamt 10 Skirennläufer/innen verkleinert. Hier finden Sie detaillierte Informationen zur Entwicklung des gesamten ÖSV Ski Alpin Kaders (Nationalteam, A-Kader, B-Kader und C-Kader):

2013/2014 2014/2015 2015/2016 2016/2017 2017/2018 2018/2019 2019/2020 2020/2021

 

Para Skiweltcup 2021 in Saalbach - 2 - 5 .Februar 2021

Para Skiweltcup 2021
Abbildung: © ÖPC - das österreichsiche Para-Skiteam - Peking 2022

Rund um die Para Skiweltcup-Rennen am Zwölferkogel kam es zu einem intensiven Austausch zwischen dem ÖSV und dem Österreichischen Paralympischen Committee. Das große Thema waren natürlich die Winterspiele 2022 in Peking, aber nicht nur. Hermann Mayrhuber, seit Sommer 2020 neuer sportlicher Leiter für den Para-Sport im ÖSV, blickt im Interview zurück auf eine rundum gelungene Woche, voraus auf die Paralympics und spricht erstmals über die Idee von Weltcup-Rennen in Kitzbühel.

Weitere Informationen zum Para Skiweltcup 2021

Saalbach übernimmt Alpinen Skiweltcup-Rennen von Kvitfjell und Wengen

Vincent Kriechmayr Alpiner Skiweltcup Saalbach
Abbildung: Vincent Kriechmayr beim Weltcup 2020 in Saalbach Hinterglemm / © Erich Spiess

Bereits zum dritten Mal springt Saalbach Hinterglemm als Ersatz-Austragungsort für ausgefallene Skirennen ein. Diesmal für Kvitfjell und Wengen. Von 5. bis 7. März 2021 werden daher zwei Abfahrten und ein Super-G im WM-Austragungsort von 2025 durchgeführt.

Skiweltcup in Saalbach - März 2021


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.