Anna Gasser - österreichische Snowboard Olympiasiegerin und Weltmeisterin

Die Kärntnerin Anna Gasser ist Olympia-Siegerin, Weltmeisterin und X Games Goldmedaillengewinnerin und erfolgreiche Red Bull Athletin. Mutig, großzügig und aufgeschlossen – so beschreibt sich Anna Gasser selbst. Erfahren Sie hier mehr über die erfolgreiche österreichische Snowboarderin.

anna gasser red bull
Abbildung: Anna Gasser © Red Bull Content Pool | Matthias Heschl

Über Anna Gasser

Anna Gasser wurde am 16. August 1991 in Villach geboren. Erst im Alter von 18 Jahren begann Anna mit dem Snowboarden, wusste aber bereits nach wenigen Tagen, dass sie Snowboard-Profi werden wollte. Anna Gasser konnte Siege bei den Burton US Open, dem Big Air World Cup und den Snowboard-Weltmeisterschaften erzielen. Ihren größten Erfolg feierte Anna bei den Olympischen Spielen 2018. In ihrer Dokumentation „The Spark within“ zeigt sich Anna von einer neuen Seite. Der Film ist eine Inspiration für Frauen und junge Snowboarder/innen.

anna gasser
Abbildung: Anna Gasser - © Red Bull Content Pool | Dom Daher

Anna‘s Mutter kennt Anna von allen am Besten. Vor jedem Wettkampf bekommt Anna ein neues Glücksarmband von ihr. Ohne diesen Glücksbringer kann sie nicht an Wettkämpfen teilnehmen.

"Meine Mama weiß, wenn ich verletzt bin, bevor ich es ihr sage, sie muss nur den Klang meiner Stimme hören, wenn ich sie anrufe. Bei jeder Reise bekomme ich ein neues kleines Glücksarmband. Ich trage eine Schutzengel-Halskette von ihr. Ich bin abergläubisch, weil ich mich einmal verletzt habe, als ich sie nicht trug, und jetzt will ich sie unbedingt haben. Ich brauche meine Glücksbringer!"

Anna Gassers schärfste Konkurrentin ist die amerikansiche Snowboarderin Jamie Anderson. Gemeinsam haben sie Snowboarding für Frauen auf ein neues Niveau katapultiert. Neben den Wettkämpfen teilen sie aber auch eine gute Freundschaft miteinander.

"Wir pushen uns gegenseitig. Das ist gut so. Ich bin so dankbar für Jamie, sie hat mich zu einer besseren Snowboarderin gemacht. Als ich anfing, war sie die Beste. Sie hatte das Niveau, auf das ich kommen wollte. Als ich jünger war und wir im selben Wettkampf waren, hatte es für mich eine riesen Bedeutung, wenn ich gewonnen habe und besser als sie war. Wir haben uns gegenseitig das Leben im Wettkampf schwer gemacht, aber wir haben uns auch gegenseitig besser gemacht, ich respektiere sie wirklich"

anna gasser snowboard
Abbildung: Anna Gasser © Red Bull Content Pool | Sam Strauss

Annas Weg an die Weltspitze ist einzigartig: erst mit 18 Jahren begann Anna mit dem Snowboarden (zum Vergleich: die meisten Konkurrenten waren in diesem Alter bereits bei den Olympischen Spielen), als sie beschloss, nach Mammoth in Kalifornien zu ziehen.

"Mein Start in Kalifornien waren nicht einfach. Als ich in Mammoth war, lebte ich in Angestelltenwohnungen oder schlief in meinem Auto. Aber um das zu tun, was man liebt, muss man alles geben. Ich kochte viermal pro Woche Spaghetti mit Tomatensoße im Schnellkochtopf. Das waren harte Zeiten, aber solange ich snowboarden konnte, war mir das egal. Ich bin nicht einmal in die USA gegangen, um Profi-Snowboarder zu werden, ich wollte nur weiterkommen. Bei meinen Eltern musste ich viel Überzeugungsarbeit leisten, das war der schwierigste Teil. Wir hatten geplant, dass ich auf die Universität gehe, studiere und mir einen Job suche.“

Anna Gasser hat die Frauen-Snowboarding-Szene revolutioniert: Als erste Frau ist es Anna Gasser, die einen Cab Double Cork 900 und einen Cab Triple Underflip gefahren ist und gelandet ist.

"Ich dachte mir, ich könnte einen Triple machen... Dann fingen die Schmetterlinge an, und ich wusste: Es ist Zeit, es zu versuchen. Ich schaffte es beim ersten Versuch und war so erleichtert und spürte so viel Adrenalin... Ich hatte keine Zeit, über die Konsequenzen nachzudenken!"

Anna ist unter Sportlern ebenso beliebt wie in der Öffentlichkeit. Anna hat dazu beigetragen, dass das Snowboarden und vor allem Snowboarderinnen neuen Respekt gewinnen.

"Die Snowboarding-Community ist wirklich cool. Ich bin sehr dankbar, dass ich viele meiner Konkurrenten als Freunde betrachten kann... wir fühlen uns wie eine große Familie. Früher waren die Frauen die Stiefkinder der Männer. Man sah nur Männer im Fernsehen. Frauen wurden von bestimmten Wettbewerben ausgeschlossen, und das Preisgeld der Frauen war weniger als halb so hoch wie das der Männer. Weil unser Niveau so stark gestiegen ist, haben wir unsere eigene Plattform bekommen... es gibt so viele neue Dinge."

Sie geht ohne Furcht an das Snowboarden heran, auch dank ihrer Turnausbildung als Kind.

"Ich denke nicht darüber nach, was schief gehen kann. Ich denke stattdessen daran, wie cool das ist, was ich tue... das hat mich dahin gebracht, wo ich jetzt bin - einfach loszulegen und nicht zu viel nachzudenken."

Gasser hofft, dass sie mit ihren Leistungen und ihrer Einstellung eine neue Generation inspirieren kann.

"Ich hoffe, dass ich in vielerlei Hinsicht ein Vorbild sein kann... dass man seinem eigenen Weg folgt, an sich selbst glaubt... und dass man weiß, dass es nie zu spät ist, etwas Neues zu tun."

Beim Wings for Life World Run 2022 - Flagship Run in Wien nimmt Anna Gasser und Paralympics-Legende Reini Sampl die Verfolgung der Teilnehmer im Catcher Car auf.

Weitere Informationen finden Sie über Anna Gasser auf Wikipedia.


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.