Des is Hoamat: Rainer Predl und sein Countdown zum Race Around Austria 2017

Race Around Austria 2017 - Finale Countdown - Noch 40 Tage

Die Zeit tickt und die Spannung steigt. Das Team ist bereits auf das Abenteuer "Österreich Umrundung" eingestellt. Während das Race Across Amerika derzeit noch stattfindet, startet das Team Rainer Predl die Qualifikation für Amerika in einen Monat im Heimatland Österreich. Die Zahlen sprechen für sich: 2.200 Kilometer + 30.000 Höhenmeter. Kein Zuckerschlecken. Neben den Bergen Großglockner, Gerlos, Silvretta, Faschinajoch und Fernpass warten noch viele andere Pässe um NONSTOP mit dem Rennrad erobert zu werden.

Der Start findet am Dienstag, den 8. August 2017, ab 10:00 Uhr in St.Georgen im Attergau statt. Hier ist Start und Ziel zugleich. Ab den Start haben Fans und Interessierte die Möglichkeit via GPS Live Tracking unter www.racearoundaustria.at den aktuellen Stand von Rainer Predl zu lokalisieren. Ebenso wird sport-oesterreich.at Rainer begleiten und live berichten.

So wie im Ultralauf wird Rainer an seine Grenzen gehen und alles Ermässliche aus seinem Fahrrad und sich herausholen. Das 8-köpfige Team wird ihm auf den Weg dorthin begleiten und eine wichtige Stütze sein. Warum Rainer Österreich für die Qualifikation ausgesucht hat und was Teamleiterin Linda Moritz zu diesem Abenteuer sagt erfährt ihr in ihrem Interview mit sport-oesterreich.at. Viel Spaß beim Lesen wünscht das Team Rainer Predl.

Fanzone Groißenbrunn Team Scott Rainer Predl

Bei Kilometer 580 gibt es die Möglichkeit bei der offiziellen Rainer Predl Fanzone das Team zu treffen. Die Crew steht auch für Fragen bereit. 15-20 Minuten darf Rainer pausieren, danach geht es direkt weiter mit dem Rennrad in Richtung Steiermark. Die geschätzte Fahrtdauer beträgt hier noch 4 Tage nonstop. Die Fanzone bietet dem Team und Rainer einen wichtigen mentalen Faktor für die Weiterfahrt weshalb es für jeden einzelnen Besucher eine riesen Freude sein wird. Via GPS Tracking könnt ihr euch vergewissern wann das Team in der Fanzone eintrifft. Je näher das Team Rainer Predl zur Fanzone kommt desto öfters wird in den sozialen Netzwerken der Countdown herbeigerufen. Voraussichtlich am 9.8.2017 vormittags wird das Eintreffen in der Fanzone zu erwarten sein.

Fanzone Groißenbrunn auf Facebook
 

Fanzone Imst in Tirol Team Scott Rainer Predl

Bei Kilometer 1.385 gibt es eine weitere Möglichkeit für alle im Westen das Team hautnah zu erleben. Dabei wird der erste Kreisverkehr (Infopoint Pitztal) zur Fanzone umgewandelt. Hier wird das Team zwischen 10.8. - 11.8.2017 erwartet. Auch hier gilt immer im Sozialen Netzwerk vorbeizuschauen. Je näher das Team der Station kommt umso genauer kann die Zeitangabe fixiert werden. Aufgrund der Alpen gibt es hier eine etwas größere Zeittoleranz.

Fanzone Imst / Pitztal auf Facebook

Rückblick auf das Trainingslager in Tirol

Das einwöchige Trainingslager im Pitztal war gespickt mit vielen Radkilometern, Höhenmetern und vor allem der originalen Streckenbesichtigung des Race Around Austria. Dabei kam das Wetter zu Rainers gunsten: 35 Grad und Sonne. Wüstenfuchs Rainer's Gebiet doch muss auch vorlieb genommen werden mit Gewittereinzügen und Regenschauern - that's life. Gerade in den Alpen kann sich das Wetter schlagartig wenden. Keine Kompromisse gefahren wird bei jedem Wetter.

Die Strecke vom RAA wurde beinahe schon komplett besichtigt, nun fehlt nur mehr die Steiermark. Das Resümee: Anstrengend wird es. Vor allem Steigungen von über 15-20% werden es den Oberschenkeln schonmal antun. Auch die Bergabfahrten sind geil, jedoch auch sehr riskant. So wurde beim Training mit einem Speed von 78 km/h im Kühtai der Schotterrand der Strasse erwischt und Rainer entging nur sehr knapp einem Sturz. Ein Rennrad ist eben kein Mountainbike. Es wird einen enormen Stellenwert bekommen, gerade bei Übermüdung oder nassen Untergrund, das Rad bei solchen Abstiegen unter Kontrolle zu halten. Ein Sturz könnte hier das schnelle Aus bedeuten und daher muss eine Ausgewogenheit aus Sicherheit und Risiko zustande kommen.

Das Training begann bereits bei der Besichtigung der Silvretta Hochalpenstrasse, die Verbindung von Tirol nach Vorarlberg. Von Bludenz aus wurde angefangen zu radeln dabei ging es auf das Faschinajoch und den Hochtannbergpass hinauf. Bergab-Passagen mit beinahe 78km/h waren keine Seltenheit. Belohnt wurde Rainer mit einer tollen Landschaft, perfekten Wetter und jede Menge Spaß beim Fahren.

Weiters wurden Trainingseinheiten mit dem Mountainbike absolviert um andere Reize dem Körper setzen zu können. Auch hier blieb der Puls nicht lange unten. Steile Anstiege und steiniges Gebiet machte die Strecke sehr selektiv und technisch herausfordernd. Auch Teamleiterin Linda trat hier fest in die Pedale. An einem weiteren Tag wurde vom Zillertal in Richtung Krimmler Wasserfälle der Gerloser Pass und das Kühtai nochmal erkundet. Eine äußerst knifflige Passage gab es in der Stadt Innsbruck. Hier gilt es vor allem für das PaceCar-Team Rainer korrekt durch das Großstadtgetümmel richtig wieder raus zu navigieren. Viele versteckte Gassen, Baustellen und Umleitungen erfordern höchste Konzentration bei Fahrer und Team. Hier kann einiges an Zeit gut gemacht werden.


Abbildung: Teamleader Lina Moritz und Rainer Predl

Während der Trainingstage wurden mehr als 10.000 Höhenmeter absolviert. Das Trainingslager hatte viele positive Aspekte. Es wurde auch die Ernährung getestet und viele neue Dinge analysiert, die schlussendlich beim Rennen entscheidend sein können.


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie dieser Vorgehensweise zu.