Die wertvollsten Österreicher in der deutschen Bundesliga

Österreich ist in der deutschen Bundesliga schwer im Trend. Seit einigen Jahren finden immer mehr Österreicher den Weg in die höchste deutsche Spielklasse. Wo Spieler Andreas Herzog und Toni Polster den Weg bereitet haben, gehören Spieler wie David Alaba, Marcel Sabitzer oder Konrad Laimer heute zu den absoluten Leistungsträgern ihrer Teams. Wir stellen die wertvollsten Österreicher in die Bundesliga vor.

Die gefüllte Allianz Arena des FC Bayern München
Abbildung: Die Bühne eines David Alaba - die mit gut 75.000 Menschen gefüllte Allianz Arena im Mai 2017, als der FC Bayern München zum 5. Mal Deutscher Meister in Serie wurde.

David Alaba – Bayern München

Am 33. Spieltag der Saison 2018/19 hat David Alaba von Bayern München sein 264. Bundesligaspiel bestritten und damit den bisherigen Rekordhalter Andreas Herzog eingeholt. Dass David Alaba in Kürze der Dauerbrenner unter den Österreichern sein wird, ist ziemlich wahrscheinlich. Zu den erfolgreichsten österreichischen Fußballern gehört er schon jetzt. Sein bisheriger Werdegang liest sich ziemlich eindrucksvoll. Sechsmal Österreichs Fußballer des Jahres, neunmal deutscher Meister, Champions League Sieger, fünf DFB-Pokal Erfolge – und vielleicht kommt bald ein weiterer hinzu. Bei den Sportwetten von Betway sind die Bayern mit einer Quote von 1,33 der große Favorit im Finale gegen Leverkusen. Alaba gehört zu den besten Linksverteidigern der Welt, daher auch sein Marktwert von 52 Millionen Euro.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von David Alaba (@da_27) am

Marcel Sabitzer - RB Leipzig

Marcel Sabitzer ist einer von mehreren Österreichern bei RB Leipzig. Der Welser wechselte bereits 2014 zu den Bullen. Allerdings blieb er zunächst für ein Jahr auf Leihbasis beim Red Bull Salzburg in Österreich. Seit dem Sommer 2015 gehört er dem Bundesligakader von Leipzig an. 2017 löste er dann erstmals seit sechs Jahren David Alaba als Österreichs Fußballer des Jahres ab. Auch Julian Nagelsmann setzt auf offensiven Mittelfeldspieler und dieser zahlt das Vertrauen zurück. In 32 Bundesligaspielen kommt Sabitzer in dieser Saison auf neun Tore und acht Vorlagen. Transfermarkt listet ihn mit einem Marktwert von € 32 Millionen.

Konrad Laimer - RB Leipzig

Konrad Laimer ist ein weiterer typischer „Red Bull Spieler“. Mit jungen Jahren wechselte er in die Nachwuchsabteilung von Red Bull Salzburg und durchlief hier die verschiedenen Stationen. Vor drei Jahren wechselte er dann in die deutsche Bundesliga zu RB Leipzig. Erst kürzlich wurde sein bis 2021 laufender Vertrag vorzeitig bis 2023 verlängert. Laimer ist im Mittelfeld von Julian Nagelsmann dafür verantwortlich die Fäden zu ziehen und vor allem vor der Abwehr als „Staubsauger“ zu fungieren. Dass er dabei auch gern rustikal zu Werke geht, zeigt eine Statistik, die zeigt, dass Laimer häufig mit Körpereinsatz spielt. Doch der große Entwicklungssprung, den Laimer im letzten Jahr gemacht hat, erkennt man nicht nur an seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung, sondern auch an seinem zwischenzeitlich bis auf 30 Millionen gestiegenem Marktwert. Er ist einer von Österreichs großen Talenten.

Martin Hinteregger - Eintracht Frankfurt

Mit seinem 14,50 Millionen Euro Marktwert ist Martin Hinteregger finanziell gesehen vielleicht nicht mehr der wertvollste Österreicher in der Liga. In der Innenverteidigung von Eintracht Frankfurt ist der Publikumsliebling aber ganz klar der wichtigste Mann. Mit seinem resoluten Einsatz und seiner engagierten Körpersprache geht „Hinti“ vorweg. Das imponiert auch den Fans, die sogar eine „Hinti-Army“ ins Leben gerufen haben. Dabei gehört Hinteregger ebenfalls zu den torgefährlichsten Innenverteidigern der Liga. Bereits achtmal hat Hinti in dieser Saison das Tor getroffen. Derzeit pendelt sich sein Marktwert auf 14,50 Millionen Euro ein.

Florian Grillitsch - TSG Hoffenheim

Vor der Saison 2017/18 wechselte Florian Grillitsch von Werder Bremen zur TSG Hoffenheim. Hier hat er sich immer stärker in den Fokus gespielt und gehört nun zu den Leistungsträgern bei den Sinsheimern. Auf der Position des zentralen Mittelfelds ist er so etwas wie der leitende Kopf auf dem Platz. Im März 2017 debütierte Grillitsch für die österreichische Nationalmannschaft und kommt seitdem auf 15 Spiele. Infolgedessen ist sein Marktwert auf bis zu 25 Millionen Euro angestiegen.

Stefan Lainer - Borussia Mönchengladbach

Als Trainer Marco Rose zu Beginn der aktuellen Saison von RB Salzburg zu Borussia Mönchengladbach wechselte, hatte der Erfolgscoach noch ein weiteres Willkommensgeschenk im Gepäck. Rechtsverteidiger Stefan Lainer begleitete seinen Mentor nach Deutschland und dürfte es bisher nicht bereut haben. Auf der rechten Abwehrseite ist Leiner gesetzt und kommt auf 30 Spiele, in denen er ein Tor und drei Vorlagen beisteuern konnte. Sein aktueller Marktwert wird derzeit auf 14,50 Millionen Euro taxiert.

Bei der kommenden Europameisterschaft braucht sich Österreich mit diesem Team sicher nicht verstecken. Ganz im Gegenteil, vielleicht ist für die Mannschaft von Trainer Franco Foda im kommenden Jahr ja tatsächlich einiges möglich. Wir sind gespannt und drücken den österreichischen Legionären die Daumen. Eines ist beim Blick auf die Marktewerte deutlich geworden, der Fußball, ob in Österreich oder sonst wo, ist zu einem echten Wirtschaftsfaktor geworden. Nicht ohne Grund zählt der Fußball in Österreich zu den beliebtesten Kategorien auf unserer Seite.


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.