Sportkalender Österreich

Haupt-Reiter

Samstag, 20. Juli 2024

8. Riverthlon Swim Run in Waidhofen an der Ybbs am 20. Juli 2024

Samstag, 20. Juli 2024

Es gibt auch heuer wieder die Möglichkeit einen Swimrun-Anzug von Head direkt vor Ort auszuleihen. Einfach während der Onlineanmeldung das Modell und die Größe auswählen. Weitere Infos dazu findest du auf www.riverthlon.at.

Samstag, 20. Juli 2024

riverthlon swim run
Abbildung: Riverthlon Swimrun © Christian Kriegl

Der 8. Riverthlon Swim Run powered by DILIGENTIA findet im Jahr 2024 erstmalig bereits im Juli statt. So ist mit hoher Wahrscheinlichkeit für bestes sommerliches Wetter gesorgt, was für neue persönliche Bestzeiten ein Garant sein kann. Hier findest du Informationen zu diesem einzigartigen Sportevent.

Zur Anmeldung

riverthlon swim run 2024
Abbildung: Die Ybbs als Wettkampfstrecke stromauf- und stromabwärts ist eine erfrischende und somit sehr willkommene Abwechslung zu den Laufabschnitten

Sonntag, 25. August 2024

OMNi-BiOTIC Graz Triathlon am 25.8.2024

Sonntag, 25. August 2024

OMNi-BiOTIC Graz Triathlon am 25. August 2024 findet als Mitteldistanz-Triathlon statt. Dabei werden 1,9 km (in der Mur) geschwommen, 90 km am Rad (rund um Graz) gefahren und abschließen 21,1 km durch die Stadt gelaufen.

Zur Anmeldung

graz triathlon 2024

"Es freut uns sehr euch heute mitteilen zu können, dass es ab 2024 wieder eine große Mitteldistanz in mitten der Stadt geben wird. Gemeinsam mit der Region Graz ist es gelungen ein unvergessliches Erlebnis für euch zu kreieren.
Sichert euch jetzt einen der 500 early bird Startplätze für € 199,- oder einen der 300 Startplätze für den Apfelland Triathlon und den Graz Triathlon um € 300,- Better be fast. Alle weiteren Infos findet ihr auf der Eventwebsite. Wir freuen uns euch an der Startlinie begrüßen zu können."
, so Rennleiter Christian Nindl.

Mittwoch, 28. August 2024

Sommer-Paralympics 2024 - die Paralympischen Spiele 2024 in Paris

Mittwoch, 28. August 2024

Die Paralympischen Sommerspiele finden von 28. August bis 8. September 2024 in Paris statt. Die Paralympics sind die Olympischen Spiele für Menschen mit körperlicher Behinderung. Am 13. September 2017 vergab das Internationale Olympische Committee die Austragung der Olympischen Sommerspiele 2024 - und parallel die Vergabe der Paralympics - an denselben Ausrichter. Hier setzte sich Paris gegen den einzigen Mitbewerber Los Angeles durch. Los Angeles hat den Zuschlag der olympischen- und paralympischen Spiele für 2028 erhalten.

Das IPC gibt bekannt, dass das Sportprogramm bei den Paralympics 2024 nicht verändert wird

Wie das Österreichische Paralympische Committee (ÖPC) mitgeteilt hat, verkündete das Internationale Paralympische Committee (IPC), dass in Paris 2024 dieselben 22 Sportarten wie in Tokio 2021 ausgetragen werden. Diese sind in alphapetischer Reihenfolge: 5er-Fußball (Fiva-a-Side), Badminton, Boccia, Bogenschießen, Goalball, Judo, Leichtathletik, Para-Kanu, Para-Triathlon, Powerlifting, Radsport (Straße, Bahn), Reiten, Rollstuhl-Basketball, Rollstuhl-Fechten, Rollstuhl-Rugby, Rollstuhl-Tennis, Rudern, Schießen, Schwimmen, Sitzvolleyball, Taekwondo und Tischtennis.

„Ich möchte den 22 Sportarten, die Teil eines großartigen Paralympics-Sportprogramms sein werden, meine herzlichsten Glückwünsche aussprechen. Ich finde das abschließende Programm von Paris 2024 äußerst attraktiv und aufregend. Es verfügt über 22 Para-Sportarten, die eine starke globale Anziehungskraft besitzen, das Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern unterstützen und Sportlern mit einer breiten Palette von Beeinträchtigungen – auch solchen mit hohem Unterstützungsbedarf – die Möglichkeit bieten, auf der größten Bühne der französischen Hauptstadt anzutreten“, so IPC-Präsident Andrew Parsons.

Genaue Prüfungen der Sportarten

Der Prozess zur Entscheidung für das Sportprogramm in Paris 2024 begann im November 2017. Ursprünglich hatten sich acht neue Sportarten und drei Sportdisziplinen für die Teilnahme an den Spielen beworben. Im Januar 2018 gingen sechs dieser Bewerber – CP Football, Golf, Karate, Para-Tanzsport, Elektrorollstuhlfußball und Segeln – in die zweite Phase der Prüfung über.

Zwischen Februar 2018 und Juli 2018 haben die sechs neuen und 22 bestehenden Paralympics-Sportarten ein umfassendes Antragspaket als Teil der zweiten Phase abgeschlossen und eingereicht. Dies ermöglichte es dem IPC, die Stärke und das Potenzial jeder Sportart zu messen. Das Paket enthielt eine Reihe von Fragen zur Governance, den Regeln und Vorschriften der einzelnen Sportarten, zur Einhaltung und den Aktivitäten des Anti-Doping-Programms, zur weltweiten Reichweite und zum vierjährigen Wettbewerbsprogramm.

23 Sportarten in der Endphase

Die Einhaltung des Klassifizierungscodes wurde ebenfalls bewertet, und das IPC untersuchte die Kosten und die Komplexität der Vorgänge im Organisationskomitee von Paris 2024. Im September 2018 brachte der IPC-Verwaltungsrat 23 Sportarten – davon 22 in Tokio 2020 und CP Football – bis in die Endphase der Bewertung für die Aufnahme in Paris. Bis Oktober 2018 erhielten alle 23 Sportarten Rückmeldungen vom IPC, und mehrere wurden gebeten, vor der Entscheidung des IPC-Verwaltungsrats weitere Informationen zu prüfen.

Nun wurde entschieden, dass es bei den 22 Sportarten bleibt. Die Sommer-Paralympics 2024 finden von 28. August bis 8. September in Paris stattfinden.

Paris 2024 stellt Maskottchen vor

Das Maskottchen für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 wurde in Paris präsentiert. Die beiden Maskottchen sind den sogenannten „Phrygischen Mützen“ nachempfunden und voller Symbolik. Erstmals sind das paralympischen und olympische Maskottchen optisch nahezu ident, ein weiterer Schritt in Richtung gelebte Inklusion.

Sommer-Paralympics 2024 - die Paralympischen Spiele 2024 in Paris

Mehr noch, die leuchtend roten Kopfbedeckungen sind untrennbar mit der Französischen Revolution und der Gründung der Republik verbunden. Seit damals gilt die Jakobinermütze als Freiheitssymbol und findet sich heute noch auf vielen Länderflaggen, zum Beispiel Haiti, Nicaragua oder Kolumbien. Das paralympische Maskottchen ist an der Prothese aus Carbon zu erkennen – und soll gemeinsam mit dem Olympia-Maskottchen die Fans von jetzt bis 2024 dazu animieren, selbst sportlich aktiv zu werden. „Alleine ist man schneller, gemeinsam kommt man weiter“, so die Organisator/innen bei der Präsentation. Und: „Das Maskottchen soll den französischen Geist verkörpern, ein Ideal, das die Werte unseres Landes und einen Teil unserer Geschichte trägt.“

Mittwoch, 28. August 2024

Große Vorfreude auf PARIS 2024

Am 28. August 2023 war es noch genau ein Jahr bis zu den XVII. Paralympischen Spielen PARIS 2024. 4.400 Athleten aus 184 Nationen werden in der französischen Hauptstadt erwartet. Vom 28. August bis 8. September 2024 werden 549 Medaillen-Entscheidungen stattfinden. Die Vorbereitungen beim Österreichischen Paralympischen Committee (ÖPC) laufen auf Hochtouren. „Der paralympische Spitzensport entwickelt sich stetig weiter, die Paralympics sind nicht umsonst das drittgrößte Sportevent der Welt. Entsprechend groß ist auch der organisatorische Aufwand, den das gesamte ÖPC-Team betreibt“, sagt ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat.

30 österreichische Sportler:innen erwartet

22 Sportarten werden in PARIS 2024 ausgetragen: Blindenfußball, Boccia, Goalball, Para-Badminton, Para-Bogenschießen, Para-Dressur, Para-Gewichtheben, Para-Judo, Para-Kanu, Para-Leichtathletik, Para-Cycling, Para-Rudern, Para-Schwimmen, Para-Sportschießen, Para-Taekwondo, Para-Tischtennis, Para-Triathlon, Rollstuhlbasketball, Rollstuhlfechten, Rollstuhlrugby, Rollstuhltennis und Sitzvolleyball.

„Wir rechnen erneut mit etwa 25 bis 30 österreichischen Athlet:innen, in dieser Größenordnung waren wir auch bei den letzten beiden Paralympics RIO 2016 und TOKYO 2020. Die internationale Dichte wird immer höher, die Qualifikationen werden dadurch immer herausfordernder“, so ÖPC-Generalsekretärin Petra Huber.

Große Vorfreude

Die Rückkehr der Paralympischen Spiele nach zwölf Jahren nach Europa sorgt bei den Athlet:innen für Furore. „In Paris schließt sich für mich ein Kreis. Eine Teilnahme wäre der krönende Abschluss meiner Karriere“, sagt Handbiker Walter Ablinger, der 2012 in LONDON seine Paralympics-Premiere feierte und auf Anhieb Gold und Silber gewann. Nach Silber 2016 in RIO holte der Oberösterreicher in TOKYO erneut Gold und zudem Bronze.

Para-Cyclerin Yvonne Marzinke peilt in Paris ihre zweite Paralympics-Teilnahme an. Zuletzt konnte sie bei der ersten Auflage der European Para Championships in Rotterdam (NED) die Bronzemedaille gewinnen. „Die Teilnahme in Tokyo war überwältigend, ein großer Traum ist in Erfüllung gegangen. Danach habe ich mir das Ziel gesetzt, das in Paris erneut zu erleben.“

Prächtige Kulisse

Paris steht für Kunst, Kultur und Kulinarik. Bei den Paralympics werden genau diese Aspekte mit den Sport-Events verschmelzen, die ganze Stadt soll die Spiele leben und mittragen. So werden auch Bewerbe rund um die spektakulären Sehenswürdigkeiten der Metropole stattfinden. Beim Para-Triathlon wird die prächtige Pont Alexandre III überquert, deren atemberaubende Landschaft eine unvergessliche Kulisse für sportliche Wettkämpfe bietet. Nicht weit davon, unter dem wunderschönen Glasdach des Grand Palais, steigen die Para-Taekwondo-Wettkämpfe. Auf der anderen Seite der Seine, direkt neben der Kuppel des Invalidendoms, im Herzen von Paris, finden Bewerbe in Para-Dressur und Blindenfußball vor dem Eiffelturm statt. Es werden die ersten Paralympics in Paris sein. Als in der französischen Hauptstadt die Olympischen Spiele 1900 und 1924 stattfanden, waren die Paralympischen Spiele noch nicht geboren. Das Paralympische Dorf – bis zwei Wochen zuvor das Olympische Dorf – wird in Seine-Saint-Denis errichtet. Nordöstlich von Paris werden während der Paralympics knapp 9.000 Menschen untergebracht sein.

Wichtige Zeichen

PARIS 2024 wird in vielerlei Hinsicht Geschichte schreiben. So wird zum Beispiel ein Rekord bei den Medaillenveranstaltungen für Frauen aufgestellt. Am letzten Wettkampftag (8. September) stehen die Athletinnen zudem besonders im Rampenlicht, da die meisten Veranstaltungen mit weiblicher Beteiligung über die Bühne gehen.

Außerdem sind das paralympischen und olympische Maskottchen erstmals optisch nahezu ident, ein weiterer Schritt in Richtung gelebte Inklusion und Gleichberechtigung. Die „Phrygischen Mützen“ sind voller Symbolik. Sie sind untrennbar mit der Französischen Revolution und der Gründung der Republik verbunden. Das paralympische Maskottchen ist an der Prothese aus Carbon zu erkennen – und soll gemeinsam mit dem Olympia-Maskottchen die Fans dazu animieren, selbst sportlich aktiv zu werden. Es sollen die inklusivsten Paralympics aller Zeiten werden unter dem Slogan „Games Wide Open“.

Nach der starken Ausbeute in Tokyo samt neun Medaillen (1x Gold, 5x Silber, 3x Bronze) liegt die Latte hoch. Fest steht jedoch: Das Paralympic Team Austria wird in Frankreich mit Selbstvertrauen auf Medaillenjagd gehen.

Sonntag, 1. September 2024

43. Ötztaler Radmarathon startet am 1.9.2024

Sonntag, 1. September 2024

227 Kilometer, 5.500 Höhenmeter und vier Alpenpässe

Das sind die harten Fakten für knapp 4.000 Teilnehmer:innen aus aller Welt, die den Mythos "Ötztaler" in Angriff nehmen. Eine Abweichung im Jahr 2023: der frühere Termin Anfang Juli. Für 2024 ist es den Verantwortlichen gelungen, den Ötztale Radmarathon wieder am gewohnten Rennwochenende zum Saisonende ausrichten zu können. „Im Vorjahr haben wir einige Maßnahmen für einen besseren Verkehrsfluss insbesondere auf Südtiroler Seite ergriffen. Etwa in Form einer neuen Streckenführung in Sterzing. Dieses Engagement hat sich ausgezahlt. So sind wir mit unseren Partnern in Südtirol übereingekommen, den Ötztaler 2024 wieder am traditionellen Termin auszutragen", erklärt Dominic Kuen, OK-Chef beim Ötztaler Radmarathon.


Abbildung: Ein herrliches Ambiente erwartet die Teilnehmer:innen neben der sportlichen Herausforderung, oetztal.com © EXPA_GRO

Mehr Vorbereitungszeit

Durch die Austragung im Spätsommer profitieren die Teilnehmer:innen von einer längeren Trainingsphase und der Möglichkeit, wertvolle Höhenmeter auf den im Sommer geöffneten Alpenpässen wie dem Timmelsjoch zu sammeln. Speziell dem großen Feld an Amateuren, die sich ihren persönlichen „Traum" als Finisher erfüllen wollen, kommt dies zugute. Sie können die notwendigen Tausenden Trainingskilometer besser über die Outdoorsaison verteilen und im Vorfeld des härtesten aller Marathons auch Vorbereitungsrennen absolvieren.

Gemeinsam für den Ötztaler

Dem hohen Stellenwert der Veranstaltung in der Radsport-Szene ist man sich in Sölden bewusst. „Im Sinne unserer großartigen Community aus Sportler:innen, Fans und den vielen unverzichtbaren Freiwilligen engagieren wir uns für den Erfolg des Ötztaler Radmarathons. Dazu gehört auch, dass sich der Event stimmig weiterentwickelt", so OK-Chef Kuen. 2023 passiert dies durch Innovationen auf verschiedenen Ebenen. Beispiele dafür sind personalisierte Videos für alle Finisher, die ÖRM-App, der Einsatz von Mehrwegbechern oder Entertainment für die wartenden Fans durch das beliebte Ötztaler-Radmarathon-TV über XXL-Videoleinwände im Start-Zielbereich.

Sonntag, 1. September 2024

Zurück zum Ursprungstermin lautet die Devise beim Kultrennen Ötztaler Radmarathon. Um allen Sportler:innen genügend Zeit für Bewerbung, Planung und das Training zu geben, verkünden die Organisatoren die 43. Auflage bereits im Vorfeld des 42. Ötztaler Radmarathons im Jahr 2023. Die 43. Auflage des Ötztaler Radmarathons mit Start und Ziel in Sölden wird am Sonntag, 1. September 2024, über die Bühne gehen.

Zur Anmeldung


Abbildung: Teilnehmer am Timmelsjoch, oetztal.com © Christoph Nösig

Donnerstag, 5. September 2024

23. Wien Energie Business Run am 5. September 2024 auf der Wiener Donauinsel

Donnerstag, 5. September 2024

Der 23. Wien Energie Business Run findet am 5. September 2024 zum zweiten Mal nach 2023 erneut auf der Wiener Donauinsel statt. Nach der gelungenen Premiere auf der Donauinsel wird es im Folgejahr zu einem weiteren Laufsport-Highlight in Wien kommen.

Die Laufstrecke und das Verhalten beim Wien Energie Business Run

Die geringere Durchgangsbreite der Wege auf der Donauinsel wurde nach einem genau definierten Berechnungsschlüssel durch längere Startzeiten ausgeglichen, um pro Quadratmeter nicht mehr Läufer:innen auf der Strecke zu haben, wie dies auf der Prater Hauptallee der Fall war, auch wenn die subjektive Wahrnehmung möglicherweise eine andere war.

Es wird Läufer:innen ermöglicht, die den Kilometer unter 4 Minuten laufen können, sich unabhängig vom gebuchten Startblock, sich in die erste Welle des ersten Startblocks einzureihen. Läufer:innen, die den Kilometer unter 4:30 Minuten laufen können, können sich in die zweite Welle des ersten Startblocks einreihen. Es wird hier auf die richtige Einschätzung der eigenen Leistung vertraut, sowie auf sportliche Fairness und Rücksichtnahme aller Teilnehmer:innen. Insbesondere werden künftig verstärkt jene Teilnehmer:innen, die eine Gehpause einlegen müssen, darum ersucht sich auf der Strecke rechts zu halten um schnellere Läufer:innen nicht zu behindern.

Startintervalle werden 2024 weiter angepasst

Um 2024 das Lauferlebnis auf der Donauinsel noch weiter zu verbessern, wird an der Ausweitung der Startintervalle gearbeitet. Es soll daher 2024 bereits ab 16 Uhr gestartet werden. Die Startblöcke verkleinern sich, und die Strecke wird somit in Teilbereichen optimiert.

Freitag, 6. September 2024

25. World Games of Mountainbiking 2024 in Saalbach Hinterglemm

Freitag, 6. September 2024

Die 25. World Games of Mountainbiking finden traditionsgemäß erneut in Saalbach Hinterglemm von 6. - 8. September 2024 statt. Weitere Informationen folgen so bald wie möglich.

world games of mountainbiking 2024 saalbach hinterglemm
Abbildung: © saalbach.com | Martin Steiger

Freitag, 13. September 2024

BYND The Mountain Festival in der Bike Republic Sölden von 13. - 15.9.2024

Freitag, 13. September 2024

Die Bike Republic Sölden vertieft ihre Kooperation mit dem Green Hill Bikepark in Deutschland und richtet ab 2024 im Wechsel das Festival-Spektakel BYND aus. Das außergewöhnliche Format bringt die unterschiedlichsten MTB-Disziplinen zusammen genauso wie Top-Stars mit Hobby-Biker:innen, Musik Highlights mit Contests im Tal. Highlight ist die sechstägige Swatch Nines MTB-Show, bei der sich die Slopestyle- und Freeride-Elite unter Top-Bedingungen zu Top-Performances pusht. Dazu bietet das “Bike Republic Sölden Festival BYND The Mountain” actionreiche Sport-Events, ein Expo-Areal im Tal mit Musik Highlights und eine Mountain Top Party.


Abbildung: © oetztal.com | David Karg

Die Bike Republic Sölden mag es unkonventionell. Und sie verfolgt seit ihrer Gründung 2015 einen besonderen Community-Gedanken. In der flowigsten Nation der Alpen ist jede und jeder willkommen, unabhängig von Herkunft, Alter oder Bike-Skills. Es geht um die Gemeinschaft, und so sucht auch die Bike Republic selbst über die Grenzen hinaus neue „diplomatische“ Beziehungen. 2023 hat die BRS eine „Exklave“ im Green Hill Bikepark in Nordrhein-Westfalen errichtet. Jetzt wird die Kooperation mit der gemeinschaftlichen Austragung des BYND-Festivals nochmals vertieft: Im Jahreswechsel findet in Schmallenberg BYND The Hill und in Sölden BYND The Mountain statt.


Abbildung: © oetztal.com | David Karg

2 Bike-Regionen, 1 Bike-Community

Vom 13. - 15.9.2024 feiert BYND The Mountain seine Premiere in der Bike Republic. Dabei wird das Festival bereits unter der Woche durch die Slopestyle- und Freeride-Weltelite eingeläutet. Fünf Tage werden Stars wie Sam Pilgrim, Casey Brown, Erik Fedko und Peter Kaiser bei Swatch Nines MTB unter Top-Bedingungen ihre Bestleistung abrufen. Das Swatch Nines-Format ist ein Antagonist zu den traditionellen Wettkämpfen – ein High-End Spielplatz, auf dem sich die Athleten gegenseitig pushen. Unter der Woche ist das Gelände ausgewählten Filmer:innen und Fotograf:innen vorbehalten. Am 14.09. ist die Mega-Show dann im Rahmen von BYND The Mountain allen Besucher:innen zugänglich. Dazu bietet die Bike Republic ein umfang- wie abwechslungsreiches Rahmenprogramm, u.a. mit dem Signature BRS Whip Off-Contest, einer Mountain Top Party, viel Kulinarik und Bike-Action auf dem Expo-Areal im Tal.

„BYND und die Swatch Nines feiern den Bikesport in all seiner Vielfalt und mit dem länderübergreifenden BYND Festival-Konzept wollen wir den Community-Gedanken aktiv weiter ausbauen. Es ist ein außergewöhnliches Format, das vieles in sich vereint – und auf das wir uns extrem freuen.“, so Marie Therese Riml, Marketing Managerin der Bike Republic Sölden.

Im Bikepark in Schmallenberg feierte BYND The Hill bereits 2023 seine extrem erfolgreiche Premiere. Nun wird die Festival-Reihe im Jahreswechsel im Ötztal und Nordrhein-Westfalen stattfinden. Ergänzend zum Haupt-Event wird es ein Pre-Event geben, das jeweils die Partnerregion ausrichtet.

Samstag, 14. September 2024

11. Steirischer ApfelLand Lauf am 14.9.2024

Samstag, 14. September 2024

Der 11. Steirische Apfelland-Lauf findet am 14. September 2024 traditionsgemäß am Ufer des idyllischen Stubenbergsee statt. Es warten wieder spannende Bewerbe für jung und jungebliebene Läufer:innen und ein großartiges Rahmenprogramm für die ganze Familie.

steirischer apfel landlauf 2024

Freitag, 27. September 2024

DTM 2024 von 27. bis 29. September 2024 am Red Bull Ring in Spielberg

Freitag, 27. September 2024

Thomas Preining hat wahr gemacht, worauf Österreichs Motorsport-Fans schon lange gewartet haben: Nach einem vorletzten Saisonstopp beim Heimspiel auf dem Red Bull Ring Ende September krönte sich der 25-jährige Oberösterreicher am Sonntag, den 22. Oktober 2023, beim Finale auf dem Hockenheimring zum ersten österreichischen DTM-Champion.

thomas preining sieg
Abbildung: Thomas Preining am Sieger-Podest © Lucas Pripfl Red Bull Ring

Dieser historische Erfolg macht Lust auf das nächste rot-weiß-rote Gastspiel der deutschen Kultserie im Murtal mit jeder Menge Austro-Pilotenpower. Start frei also für die besten Plätze am Red Bull Ring. Tickets für die DTM 2024 am Spielberg (27. bis 29. September 2024) gibt es ab sofort und bis 13. November um minus 10 Prozent unter www.redbullring.com.

dtm 2024 red bull ring
Abbildung: DTM-Action 2023 - hier hat Thomas Preining die Gesamtführung übernommen © Lucas Pripfl Red Bull Ring

Motorsport hautnah zum Spezialpreis für ganz Schnelle

Doppelte Race Action mit zwei Saisonläufen, Pitwalks, offenem Fahrerlager, Autogramm-Sessions, Fan Zone und sehenswerten Rahmenserien machen ein DTM-Wochenende zum Motorsport-Hautnah-Erlebnis für die ganze Familie. Die deutsche Kultserie sorgt mit Pracht-Boliden aus Premium-Autoschmieden auch 2024 für ein großartiges abschließendes Highlight der Racing-Saison am Red Bull Ring. Geöffnet sind die Tribüne Start-Ziel, die Steiermark Tribüne und die Red Bull Tribüne, eingeteilt in drei Kategorien.

dtm 2024
Abbildung: DTM Formation Lap in Spielberg © Lucas Pripfl Red Bull Ring

Kinder unter 16 Jahren erhalten in Begleitung eines Erwachsenen in den Kategorien 1 und 2 eine Ermäßigung von 50 Prozent und in der Kategorie 3 erleben sie das gesamte PS-Spektakel bei freiem Eintritt. Tagestickets für Samstag und Sonntag sind bereits ab 39 Euro zu haben. Wer bis 13. November unter www.redbullring.com zuschlägt, sichert sich nicht nur minus 10 Prozent, sondern eine Eintrittskarte für ein Motorsport-Rundumerlebnis mit einer satten Portion Pilotenpower.

Dienstag, 4. Februar 2025

Die 48. FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2025 in Saalbach Hinterglemm

Dienstag, 4. Februar 2025

ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober bei Übernahme der FIS-Fahne

„Wir haben hier in Frankreich in den letzten Tagen großartigen Sport bei perfekten Bedingungen und sieben Medaillen für Österreich erleben dürfen. Der Funke ist übergesprungen und die Vorfreude, die nächste Ski-WM in Saalbach zu erleben, ist riesengroß. Wir werden alles daran setzen, diese Weltmeisterschaften zu einem wahren Fest für den alpinen Skisport zu machen, welches auch die Jugend nachhaltig für diesen wunderschönen Sport begeistern soll“, so ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober, die gemeinsam mit Bürgermeister Alois Hasenauer, Peter Mitterer (BB Hinterglemm) und Bartl Gensbichler (Skiclub) die FIS-Fahne in Frankreich in Empfang nahm.

Um sich in zwei Jahren als perfekter Gastgeber präsentieren zu können, laufen die Vorbereitungen in einer der größten und innovativsten Tourismusdestinationen der Alpen bereits auf Hochtouren. Im Mittelpunkt steht weiterhin das Konzept „Ein Berg - alle Bewerbe“. So werden sämtliche Rennen auf dem Zwölferkogel in Hinterglemm ausgetragen, der alle WM-Pisten mit nur einem Zielraum für alle Disziplinen vereint. Die FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften 2025 sollen aber nicht nur eine WM der kurzen Wege für die Skistars und Fans aus aller Welt werden, auch in punkto zukunftsfähiger Infrastruktur und Nachhaltigkeit sollen mit der Heim-WM in Saalbach neue Maßstäbe in der Durchführung einer Sport-Großveranstaltung gesetzt werden.

FIS Alpine World Ski Championships 2025 Saalbach Hinterglemm

Dienstag, 4. Februar 2025

Start Ticketvorverkauf am 4. Februar 2024

Am 4. Februar 2024 erfolgte der Startschuss für den offiziellen Ticketvorverkauf für die FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften 2025. „Vorerst sind ausschließlich WM-Vorteilspässe erhältlich. Diese Pässe sind 10-15 % billiger gegenüber Einzeltagestickets, sind nicht personalisiert und somit übertragbar. Unser Ziel ist es, dass die Fans so lange wie möglich im Glemmtal verweilen. Das hat auch mit unserem Nachhaltigkeitskonzept zu tun. Einzeltagestickets werden ab Herbst 2024 zum Verkauf angeboten“, erklärt Florian Phleps.

Zu den SKI WM-Tickets

Dienstag, 4. Februar 2025

Willkommen zurück - Saalbach 1991 - das Legendenrennen in Saalbach

ski weltmeisterschaften 2025 saalbach - legendenrennen 2024
Abbildung: Beim Legendenrennen am 3.2.2024 in Saalbach © saalbach.com, Andreas Putz

Unter dem Motto "Willkommen zurück - Saalbach 1991" versammelten sich die österreichischen Saalbach-Held:innen von 1991, darunter Weltmeisterin Petra Kronberger, Doppel-Weltmeister Stephan Eberharter, Silber-Medaillengewinner Thomas Stangassinger, Bronze-Medaillengewinner Günther Mader, Bronze-Medaillengewinnerin Anita Wachter und viele weitere Skilegenden zu einem gemeinsamen Skirennen mit Kindern des Schiclubs Saalbach Hinterglemm.

„Das Wochenende hat gezeigt, dass sich die Ski Austria Familie auf die bevorstehende WM freut. Es erfüllt mich mit Stolz, dass so viele Athlet:innen unserer Einladung gefolgt sind und dieses Event dadurch so besonders gemacht haben“, so ÖSV-Präsidentin Roswitha Stadlober.

Das Wochenende wurde mit einer gemütlichen Abendveranstaltung abgerundet, bei dem die „1991er-Athlet:innen" in entspannter Atmosphäre Erinnerungen austauschten und die Vorfreude auf die bevorstehende Ski-WM 2025 in Saalbach spürbar wurde. Im Zuge eines Pressegesprächs gab Florian Phleps, Projektkoordinator Saalbach 2025, zudem auch das Ziel für dieses „Leuchtturm Projekt des ÖSV“ aus: „Die Ski-WM soll in der Bevölkerung die Begeisterung für den Skisport entfachen sowie nachhaltige Impulse für den Ski-Nachwuchs und die Region setzen. Zudem wollen wir uns als perfekter Gastgeber präsentieren!"

Dienstag, 4. Februar 2025

Weltcupfinale soll perfekte WM-Generalprobe werden

Im März 2024 findet in Saalbach das krönende Finale des alpinen Ski-Weltcups statt. Der mit Spannung erwartete Saisonabschluss ist gleichzeitig die Generalprobe für die FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften Saalbach 2025.

Bevor die WM im Februar 2025 in Saalbach gastiert, freut sich Saalbach, die besten Skirennläufer:innen der Welt beim Weltcupfinale der Saison 2023/24 begrüßen zu dürfen. Dann werden sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die letzten sportlichen Entscheidungen im Gesamtweltcup und bei den einzelnen Disziplinen-Wertungen fallen. Beim Saison-Kehraus sind traditionell nur die 25 besten Athlet:innen des jeweiligen Disziplinen-Rankings sowie alle Läufer:innen mit über 500 Punkten in der Gesamtwertung startberechtigt. Zudem dürfen sich beim Finale auch die amtierenden Junioren-Weltmeister:innen auf der großen Bühne des Skisports präsentieren.

Den Athlet:innen bietet sich damit die Möglichkeit, die WM-Pisten auf dem Zwölferkogel näher kennenzulernen und erstmals in rennmäßigem Tempo zu befahren. Das Weltcupfinale soll aber auch für das WM-Organisationsteam wichtige Aufschlüsse im Hinblick auf Infrastruktur, Mobilitätskonzept und Sport-Logistik bringen, werden doch knapp elf Monate später im Glemmtal wieder WM-Medaillen vergeben.

Dienstag, 4. Februar 2025

Matthias Mayer ist Botschafter für die FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften 2025

matthias mayer botschafter ski wm 2025 in saalbach
Abbildung: Matthias Mayer am Zwölferkogel auf 1.984 Metern Seehöhe © saalbach.com, Andreas Putz

Der dreifache Olympiasieger und erfolgreichste alpine Skirennläufer Österreichs bei Olympischen Winterspielen - Matthias Mayer - ist seit 6. Dezember 2023 offizieller Botschafter für die FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften 2025 in Saalbach. Die Skiregion Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn rüstet sich bereits für das Ski-WM-Spektakel.

Dienstag, 4. Februar 2025

Team Kombination im alpinen Skiweltcup - Premiere in Saalbach?

Das für den Alpinen Skiweltcup 2023 / 2024 neu angedachte Format der Team Kombination, welches erstmalig in Kitzbühel im Jänner 2024 ausgetragen werden sollte, findet in der Saison 2023 / 2024 nicht statt. Zu viele Unklarheiten und Unsicherheiten standen hier noch im Raum. Das Konzept muss von der FIS überdacht werden. Vermutungen zu Folge könnte die Team Kombination bei den Ski Weltmeisterschaften 2025 in Saalbach ihre Premiere feiern.

Dienstag, 4. Februar 2025

Die 48. FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften finden in Saalbach Hinterglemm von 4. bis 16. Februar 2025 statt. Der Schlusspunkt am 19. Februar 2023 der Ski-WM im französischen Courchevel Méribel war gleichzeitig der Startschuss für die Ski Weltmeisterschaften 2025. 34 Jahre nach der unvergesslichen Sonnen-WM 1991 soll im weltbekannten Salzburger Skiort erneut ein historisches Weltereignis stattfinden. Die symbolische Übergabe der FIS-Fahne für die WM 2025 war für die Saalbach-Delegation der krönende Abschluss der internationalen Titelkämpfe in Courchevel Méribel.

FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2025 in Saalbach Hinterglemm
Abbildung (v.l.n.r.): Alois Hasenauer (Bürgermeister Saalbach Hinterglemm), Christiane Gasser (Marketing & Kommunikation ÖSV), Roswitha Stadlober (Präsidentin ÖSV), Peter Mitterer (Geschäftsführung Hinterglemmer Bergbahnen), Bartl Gensbichler (Skiclub Saalbach Hinterglemm) © Erich Spiess

Dienstag, 4. Februar 2025

Alpines Ski Weltcup Finale 2024 am Zwölferkogel

alpiner skiweltcup finale 2024

Von 16. bis 24. März 2024 findet am Zwölferkogel in Saalbach Hinterglemm das Finale des Audi FIS Ski Weltcups im Salzburger Land statt. Internationale Athletinnen und Athleten matchen sich auf der WM-Strecke von 2025 um die letzten Weltcup-Punkte der Saison. Spannung und ein tolles Programm sind garantiert, ebenso wie ein uneingeschränktes Skivergnügen im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn. Abbildung: © saalbach.com, Daniel Roos

Zum Skiweltcup-Finale 2024

 
Sonntag, 6. April 2025

42. Vienna City Marathon am 6. April 2025

Sonntag, 6. April 2025

Der Vienna City Marathon ist Österreichs größtes Laufevent und findet zum 42. Mal am 6. April 2025 statt. Hier erhalten Sie Informationen über dieses berühmte Laufevent.

vienna city marathon 2025

Zur Anmeldung

Sonntag, 4. Mai 2025

12. Wings for Life World Run am 4. Mai 2025

Sonntag, 4. Mai 2025

Besondere Wings for Life-Einblicke von Wolfgang Illek

wolfgang illek interview mit markus steinacherIm Gespräch mit Wolfgang Illek wird einem so richtig bewusst, um was es bei der Wings for Life-Stiftung, und insbesondere ihm selbst, eigentlich geht. Es geht um Forschung, es geht um Finanzierung, es geht aber auch um Hoffnung und Zuversicht und es geht um Willenskraft und Emotionen, welche Wings for Life ausmachen.

Zum Gespräch mit Wolfgang Illek

 

Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.