Sportkalender Österreich

Haupt-Reiter

Dienstag, 2. Februar 2021

Para Skiweltcup in Saalbach von 2. bis 5. Februar 2021 - Zuversicht für Peking 2022

Dienstag, 2. Februar 2021

Die erste Woche im Februar 2021 stand in Saalbach Hinterglemm ganz im Zeichen des Para Skiweltcups. Insgesamt wurden zwei Abfahrten und zwei Super G Rennen auf der Schneekristallstrecke am Zwölferkogel ausgetragen. Gewertet wurden bei diesen Rennen auch die Platzierungen für die österreichische Meisterschaft.


Abbildung: © ÖPC - Gipfeltreffen in Saalbach. Rund um die Weltcup-Rennen am Zwölferkogel kam es zu einem Austausch zwischen dem Österreichischen Skiverband und dem Österreichischen Paralympischen Committee.

Dienstag, 2. Februar 2021

Aufgrund der Wetterprognose wurden am Dienstag, den 2. Februar 2021, zwei Abfahrtsrennen durchgeführt. Der Österreicher Markus Salcher ergriff nach Platz 4 im ersten Abfahrtsrennen seine Chance und triumphierte im zweiten Anlauf auf der eindrucksvollen Rennstrecke am Zwölferkogel. Thomas Grochar belegte im ersten Rennen Platz 5, Nico Pajantschitsch schaffte es in beiden Abfahrtsrennen auf Platz 7. Beide Abfahrtsrennen in der Kategorie sehbeeinträchtigte Herren konnte Hyacinthe Deleplace mit seinem Guide Maxime Jourdan aus Frankreich für sich entscheiden, ebenso wie der Norweger Jesper Pederson in der Kategorie sitzende Herren. Markus Salcher und Theo Gmuer aus der Schweiz gingen als Sieger der Kategorie stehende Herren hervor. Bei den Damen siegten in beiden Abfahrten die sehbeeinträchtigte Henrieta Farkasova mit ihrem Guide Michael Cerven aus der Slowakei sowie in der Kategorie stehende Damen Varvara Voronchikhina aus Russland.

Markus Salcher
Abbildung: Markus Salcher © saalbach.com

Markus Salcher auch beim Super G am Podest

Beim ersten Super-G am Donnerstag, 4. Februar 2021, schrammten Nico Pajantschitsch und Markus Salcher mit Platz 4 und 5 knapp am Podium vorbei. Tags darauf schaffte es Markus Salcher mit Platz 3 aufs Podest. Nico Pajantschitsch landete auf Platz 7. Giacomo Bertagnolli mit seinem Guide Andrea Ravelli aus Italien siegte in beiden Rennen (sehbeeinträchtigt). Arthur Bauchet aus Frankreich und Aleksel Bugaev aus Russland entschieden die Rennen in der Kategorie stehend für sich. Jesper Pedersen wurde nur bei einem von insgesamt vier Rennen in dieser Woche vom obersten Stockerlplatz durch Rene De Silvestro (sitzend) abgelöst. Die Schwedin Ebba Aarsjoe gewann beide Super-G Rennen in der Kategorie stehende Damen. Alexandra Rexova mit Guide Eva Trajcikova aus der Slowakei konnte den ersten Super-G in der Kategorie sehbeeinträchtigt für sich entscheiden.

Nico Pajantschitsch
Abbildung: Nico Pajantschitsch © saalbach.com

Mit Bartl Gensbichler, Obmann des Schiclubs Saalbach Hinterglemm und Präsident des Salzburger Landesskiverbandes, Hermann Mayrhuber, Referatsleiter Paraskisport im SLSV und ÖSV und Anja Skutelj, Renndirektorin beim International Paralympic Comitee wurden die Weltcup Rennen von einem professionellen Team organisiert. Alle Rennen haben ohne Zuschauer statt gefunden.

Das Österreichische Paralympische Committee zeigt sich zuversichtlich: „Wir werden ein schlagkräftiges Team nach Peking schicken!“

Ein wahrliches Gipfeltreffen hat hier in der Region Saalbach Hinterglemm statt gefunden. Rund um die Weltcup-Rennen am Zwölferkogel kam es zu einem intensiven Austausch zwischen dem ÖSV und dem Österreichischen Paralympischen Committee. Das große Thema waren natürlich die Winterspiele 2022 in Peking, aber nicht nur. Hermann Mayrhuber, seit Sommer 2020 neuer sportlicher Leiter für den Para-Sport im ÖSV, blickt im Interview zurück auf eine rundum gelungene Woche, voraus auf die Paralympics und spricht erstmals über die Idee von Weltcup-Rennen in Kitzbühel.

Interview mit Hermann Mayrhuber

Donnerstag, 28. Januar 2021

Ice Challenge im Zauchensee am 28. Jänner 2021 mit Hansjörg Ransmayr

Donnerstag, 28. Januar 2021
Anmeldung: Tickets

Wo Mutige bei Vollmond baden gehen: Erste „Ice.Challenge“ im Zauchensee

Wildschwimmer und Buchautor Hansjörg Ransmayr lädt zum Eisschwimmen: „Das stärkt das Immunsystem.“

Ice Challenge im Zauchensee

Donnerstag, 28. Januar 2021

Am 28. Jänner 2020 - zum ersten Vollmond des Jahres - veranstalten Altenmarkt-Zauchensee Tourismus und der „Wild Swimmer“ Hansjörg Ransmayr erstmals die „Ice.Challenge“ im Zauchensee. Nach einem Atem- und Mentaltraining am Ufer des alpinen Zauchensees auf 1.350 Meter Seehöhe umrunden die Sportler einen symbolischen Mond, der auf der Wasseroberfläche schwimmen wird. Dank Knicklicht und einer umgeschnallten Leuchtboje sind die tapferen Wintersportler für die begleitende Wasserrettung immer gut zu erkennen. Anschließendes Aufwärmen im Hotpot und ein Heißgetränk sind im Preis inklusive. Wer bis 14. Januar 2021 bei Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Telefon: +43 6452 5511, bucht, zahlt den Early-Bird-Preis von € 19,- statt regulär € 29,-. Von Eisschwimmen sprechen Kenner übrigens ab einer Höchsttemperatur von fünf Grad.

Rein ins kalte Wasser, gereinigt wieder raus

„Auch wenn es sich um eine ‚Challenge‘ handelt, soll es vor allem Spaß machen und einen positiven, reinigenden Effekt am Anfang des Jahres haben“, erklärt Hansjörg Ransmayr, österreichischer Wildwassersportler und Initiator des ersten Eisschwimmens im 1.350 Meter hoch gelegenen Zauchensee. „Während Männer das Bad in kaltem Wasser manchmal zur Selbstprofilierung nutzen, entdecken besonders Frauen das Wild- und auch das Eisschwimmen für sich, um ein neues Körpergefühl zu entwickeln, sich wieder zu erden, sich zu spüren.“ Ransmayr ist sicher, dass einige Leute aus seiner internationalen Eisschwimm-Community am 28. Jänner 2021 am Start sein werden. Abgesehen von dem Adrenalin-Boost, den die „Ice.Challenge“ auslösen wird, hat das Eisschwimmen viele gesundheitsfördernde Effekte, sagt Ransmayr. So finde es Anwendung in der Schmerztherapie, in der Bekämpfung von Depressionen, in der Vor- und Nachbereitung von OPs. „In jedem Falle stärkt das regelmäßige Praktizieren das Immunsystem.“

Sicherheit hat oberste Priorität

Wie viele Mutige auch immer Ende Januar gegen 18 Uhr am Ufer des Bergsees zusammenkommen und sich die Badehose überstreifen werden, für einen corona-konformen Ablauf ist gesorgt, versichert Lisa Gappmayer, bei Altenmarkt-Zauchensee Tourismus für Event-Organisation zuständig. „Wir teilen jedem vorher seine genaue Startzeit mit. So vermeiden wir einen Massenauflauf. Geschwommen wird einzeln, höchstens zu zweit.“ Ein bis zwei Minuten maximal werden sich die Sportler im Wasser aufhalten, glaubt Ransmayr. „Das oberste Prinzip ist die Sicherheit. Deshalb auch die Leuchtboje, die Wasserrettung, auch ein Arzt wird anwesend sein“, sagt der Initiator, selbst langjähriger Rettungsschwimmer. Nach dem Bad in Eiswasser rät der Experte immer zu einem Heißgetränk, nur Alkohol sollte vermieden werden. Der 62-Jährige schwört dabei auf Ingwertee mit Honig und Gewürzen.

Ransmayrs schönste Schwimmstellen

Er muss es wissen: Bis zu fünf Mal am Tag steigt der Österreicher, der zuvor 40 Jahre als Creative Director in der Werbung tätig war, ins Wasser. Immer auf der Suche nach den schönsten Schwimmstellen in Europa. Ob Gumpen, Gletscherhöhlen, Meerengen, Wasserfälle, Kanäle, Bergseen oder Flüsse – Ransmayr durschwimmt sie alle. Und schreibt Bücher darüber. Vielen Deutschen, unter denen die Zahl der Wildschwimmer ebenso wie in Österreich beständig wachse, ist Ransmayr spätestens seit Ende April ein Begriff. Da hat er das Buch „Wild Swimming Deutschland“ veröffentlicht, in dem er die 100 schönsten Schwimmspots zwischen Nord- und Ostsee und dem Alpenrand vorstellt. Ein Jahr zuvor hatte Ransmayr in „Wild Swimming Alpen“ bereits die schönsten Bergseen, Bäche und Wasserfälle in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Italien und Slowenien präsentiert.

Kombi aus Wandern und Wildwasserschwimmen im Sommer

„Für den Bergsommer in Altenmarkt-Zauchensee kann ich mir sehr gut eine Kombination aus Wildwasserschwimmen und Bergwandern vorstellen“, plaudert der geprüfte Bergwanderführer Ransmayr aus dem Nähkästchen. Diese Kombination liebt er auch im Winter, weswegen er nach einer ausgedehnten Schneeschuhwanderung im Zauchenseegebiet häufig noch einmal in das eisige Wasser des Bergsees springt. Denn auch wenn der Salzburger schon unzählige Gewässer kennen und schätzen gelernt hat, so bleibt der Zauchensee doch seine heimlich Liebe. „Er ist alpin, dennoch gut zu erreichen, wunderschön gelegen und der Mondweg, der um ihn herumführt, verleiht im zusätzlich etwas Mystisches“, gerät Ransmayr ins Schwärmen.

Donnerstag, 31. Dezember 2020

SPORTUNION Virtual New Years Run 2020

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Die Premiere des SPORTUNION Virtual New Years Run findet von 31.12.2020 - 1.1.2021 in Kooperation mit Wings for Life statt. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

SPORTUNION Virtual New Years Run 2020

Erstmals in der Geschichte der SPORTUNION findet von 31.12.2020 bis 1.1.2021 ein virtuelles österreichweites Lauf-Event statt. Mit deiner Teilnahme tust du Gutes! Für deine Gesundheit und für auch für Andere. Besser kannst du nicht ins neue Jahr starten.

Deine Startgebühr beim SPORTUNION Virtual New Years Run = Deine Spende

Das Startgeld beträgt für Erwachsene € 4,00, Kinder nehmen kostenlos Teil. Für alle TeilnehmerInnen werden von der SPORTUNION € 2,00 sowie deine zusätzliche freiwillige Spende an Wings for Life gespendet.

Sonntag, 13. Dezember 2020

Österreichische Marathon Staatsmeisterschaften am 13. Dezember 2020

Sonntag, 13. Dezember 2020

Informationen zu den österreichischen Marathon Staatsmeisterschaften 2020:

Der Österreichische Leichtathletikverband gab am 1. Dezember 2020 in einer Online-Presseaussendung bekannt, dass die Marathon-Staatsmeisterschaften 2020 stattfinden können. Der behördliche Bescheid für die Durchführung der Marathon Staatsmeisterschaften am Sonntag, den 13. Dezember 2020, auf der Prater Hauptallee ist eingetroffen. Somit steht der Durchführung dieser Veranstaltung nichts mehr im Wege.

Es werden diesmal nur die Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse (Einzel- und Teamwertung) ausgetragen. Die Mastersklassen werden nicht ausgeschrieben. Alle Teilnehmer/innen, sowie die engsten Betreuer/innen, Mitarbeiter/innen (z.B. bei Verpflegungsstelle) müssen sich am Wettkampftag einem Covid-19-Antigen-Schnelltest unterziehen. Zuschauer/innen sind leider nicht gestattet.

Peter Herzog - Marathon Staatsmeisterschaften
Abbildung: Peter Herzog

Teilnehmer/innen an den Marathon Staatsmeisterschaften 2020

Es sind maximal 100 Teilnehmer/innen zu den österreichsichen Marathon Staatsmeisterschaften 2020 zugelassen. Die Teilnehmerliste zeigt:

Tragische Ereignisse in Valencia am 6.12.2020 ändern Voraussetzungen im Spitzenfeld der Marathon Staatsmeisterschaften 2020

Sonntag, 6.12.2020, in Valencia: Ein Schicksaltag für den österreichischen Elite-Laufsport, und das in 3-facher Hinsicht. Eva Wutti, Valentin Pfeil und Timon Theuer konnten allesamt das Ziel des Valencia-Marathons nicht überschreiten:

  • DNF für Eva Wutti
  • DNS für Valentin Pfeil (positiver COVID-19 Test in Valencia / Test in Wien war negativ!)
  • DNS für Timon Theuer (K1 Person, da mit Pfeil in einem Hotelzimmer)

Nun wurden kurz nach Bekanntmachung dieser Ereignisse alle drei Athleten für die österreichischen Marathon Staatsmeisterschaften gemeldet, was natürlich die Vorausetzungen im Spitzenfeld des Teilnehmerfeldes maßgeblich beeinflusst. Eva Wutti steht nun als Top-Favoritin vor Karin Freitag, wobei es sicherlich interessant sein wird, wie sich Eva Wutti nach ihrem DNF in Valencia tun wird. Valentin Pfeil und Timon Theuer sind mit Sicherheit nun "heiß" auf eine Top-Zeit in Wien. Eine weitere Auswirkung hat dies nun auch auf das Teilnehmerfeld in Wien, denn es sind maximal 100 Teilnehmer/innen zugelassen. Nun, am 7.12.2020, sind bereits 104 Athlet/innen in der Nennungen-Liste. Dies bedeutet, dass am 8.12.2020 ein paar Teilnehmer/innen nicht teilnehmen können. So verlautbart der ÖLV: "Sollten die Anmeldungen die zugelassene Teilnehmerzahl von 100 Athlet/innen überschreiten, wird das Teilnehmerfeld unter Berücksichtigung der Bestleistungen 2018/2019/2020 im 10km-Straßenlauf, Marathon und Halbmarathon auf 100 Aktive reduziert. Die finale Startliste ist am Dienstag, 8. Dezember 2020, auf www.oelv.at online."

Weitere Informationen zum Teilnehmerfeld

Strecke der Marathon Staatsmeisterschaften 2020

Marathon Staatsmeisterschaften 2020 - Strecke auf der Prater Hauptallee
Abbildung: Die Prater Hauptallee - Austragungsort der Marathon Staatsmeisterschaften 2020

Die Strecke der Österreichischen Marathon Staatsmeisterschaften befindet sich auf einer 7 Kilometer langen Runde, die sich großteils direkt auf der Prater Hauptallee befindet. Der Start-/Zielbereich ist beim Stadionbad-Parkplatz vorgesehen. Das Ziel befindet sich exakt 195 Meter vom Start entfernt. Die Linie der hier auf Google Maps dargestellten Streckenlinie ist nicht die exakte Ideallinie der Laufstrecke, sondern dient nur der ungefähren Orientierung:

Sonntag, 18. Oktober 2020

4. Salomon Lindkogel Trail am 18. Oktober 2020

Sonntag, 18. Oktober 2020
  • Zeit: Sonntag, 29.März 2020 -> Verschoben auf den 18. Oktober 2020
  • Ort: Start / Ziel: Vöslauer Thermalbad

Bewerbe des 4. Lindkogel Trail

  • SUPER TRAIL – 34,4 km – 1.338 hm
  • ADVANCED TRAIL – 21,7 km – 977 hm
  • FUN TRAIL – 10,2 km – 333 hm
Sonntag, 18. Oktober 2020

Strecken des 4. Salomon Lindkogel Trail:

Sonntag, 18. Oktober 2020

Coronavirus: Lindkogel Trail auf 18. Oktober 2020 verschoben

Meldung der Veranstalter: Die Variante, Aufteilung der Veranstaltung auf zwei Tage wurde uns leider nicht genehmigt. Wir haben alles versucht den Termin zu halten und da wir den Lindkogel Trail 2020 auf keinen Fall absagen wollen, werden wir verschieben! Nach Rücksprache mit allen wichtigen Entscheidungsträgern, haben wir uns entschieden den 4. Lindkogel Trail am Sonntag, den 18. Oktober 2020, zu veranstalten.

Der Startplatz bleibt erhalten.

All jene, welche am 18.10.2020 nicht können, bitten wir den Startplatz an Freunde oder Bekannte, bzw. über unsere Startplatzbörse, welche wir noch einrichten, weiterzugeben. Wir bitten um eure Verständnis, in dieser sehr ungewöhnlichen Situation und Phase.
Jürgen und Gregor

 

Salomon Vorbereitungscamp am 29.2.2020 / Start: 14:00 Uhr

Der Lindkogel Trail Sponsor SALOMON organisiert am Samstag, den 29.2.2020 / 14:00 Uhr ein Vorbereitungscamp bei dem du Testschuhe ausleihen, mit einem Trainer laufen und dich mit Gleichgesinnten austauschen kannst.

Bilder und Video

 
Samstag, 17. Oktober 2020

20. Strasshofer Herbstlauf am 17. Oktober 2020 in Strasshof an der Nordbahn

Samstag, 17. Oktober 2020

Der 20. Strasshofer Herbstlauf findet am 17. Oktober 2020 in Strasshof an der Nordbahn statt. Hier finden Sie Infos zu diesem Lauf. Auch wenn das Corona-Virus sich bezüglich aller sportlichen (aber auch kulturellen oder sonstigen) Aktivitäten als Spielverderber gibt, der 20. Strasshofer Herbstlauf am 17. Oktober findet statt. Die hohe Zahl der Online-Anmeldungen zeigt das große Interesse und den Bedarf an Laufbewerben und bestätigt unsere Entscheidung, den 20. Strasshofer Herbstlauf zu organisieren. Für den Herbstlauf (über 10 km) gibt es noch wenige Restplätze, dann ist das maximal mögliche Kontingent von 100 Läufer/innen ausgeschöpft. Für den Aktivlauf und Nordic Walking Bewerb (über 2,1 km) sind noch ausreichend Startplätze vorhanden. Vielleicht ist es auch für Routiniers eine spannende Abwechslung, statt der üblichen Mittelstrecke einmal mit vollem Tempo über diese kurze Distanz zu laufen.

Die Strecke des 20. Strasshofer Herbstlaufes

Strecke des 20. Strasshofer Herbstlauf

Sonntag, 4. Oktober 2020

3. LebensLauf im Kurpark Oberlaa am 4. Oktober 2020

Sonntag, 4. Oktober 2020

Der LebensLauf ist der Charity Lauf der Asylkoordination Österreich. Der Erlös des Laufes ermöglicht den Einsatz für die Rechte von Geflüchteten. Heute wichtiger denn je, das Erbe von Kickl wirkt nach und ist in Umsetzung – kurz gefasst: AsylwerberInnen sollen isoliert von der übrigen Bevölkerung untergebracht, die unabhängige Rechtsberatung dem Innenministerium unterstellt werden. Black Box Asyl - dagegen kämpfen wir gemeinsam mit anderen NGOs in der Kampagne #fairlassen an. Mit Ihrer Teilnahme am LebensLauf und Ihrer Spende ermöglichen Sie diese Arbeit.

Info und Anmeldung

Sonntag, 4. Oktober 2020

Die Strecke des 2. LebensLauf vom 29. September 2019

Dies ist die Strecken-Aufzeichnung eines Teilnehmers, der beim 2. LebensLauf die 5km gelaufen ist:

Sonntag, 4. Oktober 2020

Aktive Hilfe

Es ist ein LebensLauf Newsletter geplant. Melden Sie sich an unter wolfsegger@asyl.at

Spendenkonto:
IBAN AT081400001810665749
BIC:BAWAATWW

Ihre Spende an die asylkoordination österreich ist von der Steuer absetzbar.

 

European Paracycling Circuit vom 4. bis 11. Oktober 2020 in Oberösterreich

Sonntag, 4. Oktober 2020

Bereits zum 7. Mal  findet nun die Internationale Paracyclingtour in Oberösterreich statt. Aufgrund der Corona-Krise sind bis Ende August 2020 alle Internationalen Paracycling-Radrennen (Weltmeisterschaften/Weltcups) abgesagt. Viele große nationale Straßenrennen können daher heuer nicht stattfinden. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass der Weltradsportverband UCI die Durchführung des UCI Paracycling-Events „European Paracycling Curcuit“ als Vorbewerb der Europameisterschaften 2021 bestätigt hat. Die Rundfahrt findet mit insgesamt 4 Etappen am 4. Oktober sowie von 9. bis 11. Oktober 2020 für Damen und Herren in unterschiedlichen Klassen statt.

European Paracycling Circuit - Walter Ablinger
Abbildung: Walter Ablinger (li.) will 2020 den Sieg nach Oberösterreich holen © Paracycling-Tour


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.