Sportkalender Österreich

Haupt-Reiter

Dienstag, 3. Oktober 2023

Der 7. Mountainbike Kongress von 3. bis 5. Oktober 2023 in Saalbach Hinterglemm

Dienstag, 3. Oktober 2023

Die Entwicklung des Mountainbikens als Sport und als Gesundheitsförderung hat einen Höhepunkt erreicht. Der Mountainbike Kongress Österreich, der von 3. bis 5. Oktober 2023 im Tourismusverband Saalbach Hinterglemm stattfindet, bringt Expert:innen aus Europa zusammen, um die Zukunft dieser dynamischen Branche zu gestalten. Verteilt über drei Tage sind den Teilnehmer:innen spannende Diskussionen, Workshops, Aktivitäten und Vorträge zum Thema Mountainbiken geboten. Es diskutieren und referieren Expert:innen aus Wirtschaft, Politik, Industrie und Interessensverbänden.

„Mountainbiken ist mehr als nur ein Sport; es ist ein Lifestyle, ein Wirtschaftszweig und ein Modell für Nachhaltigkeit.“, so Harald Maier, Initiator des Kongresses, „Wir stehen an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte des Mountainbikens, an dem wir die Grenzen dessen, was möglich ist, neu definieren können.“

Der Kongress wird sich auf diverse Schlüsselbereiche konzentrieren. Im Themenbereich „nachhaltiger Trailbau und Instandhaltung“ geht es um innovative Technologien und Standards, welche die Beziehung zwischen Sport und Umwelt revolutionieren. Zum Thema „Tourismus und lokale Wirtschaft“ wird diskutiert, dass mit strategischer Planung und Zusammenarbeit Mountainbike-Destinationen zur Steigerung des Tourismus beitragen können. Die positiven physischen und psychischen Effekte des Mountainbikens werden im Schlüsselbereich „Gesundheit und Wohlbefinden“ untersucht und als Instrument zur Steigerung des sozialen Wertes genutzt. Im Bereich „Technologie und Innovation“ wird außerdem die Rolle von KI und disruptiven Technologien in der Entwicklung des Sports diskutiert.

„Die Herausforderungen sind komplex, aber die Chancen sind riesig.“, so Harald Doucha, „Wir müssen gemeinsam handeln, um diese Chancen zu nutzen und Mountainbiken zu einem Vorbild für andere Branchen zu machen.“

Der Mountainbike Kongress Österreich wird auch einen Blick auf regulatorische Rahmenbedingungen und die Notwendigkeit einer sektorübergreifenden Zusammenarbeit werfen, um die Wertsteigerung in der Branche zu fördern. Gedacht ist der dreitägige Kongress für viele diverse Interessensgruppen. Das Programm ist so konzipiert, dass es für eher Unerfahrene bis hin zu Profis im Mountainbike-Bereich spannend und lehrreich ist. Dabei sein werden Vertreter:innen aus den einzelnen Bundesländern, Sportunternehmen, Tourismusunternehmen, Bike-Magazine und viele mehr.

Dienstag, 3. Oktober 2023

Von der Skination zur Bikenation - Schlüsselerkenntnisse des 7. Mountainbike Kongresses in Saalbach Hinterglemm

Saalbach wurde zum Epizentrum des Mountainbike-Diskurses, als der renommierte Mountainbike Kongress Österreich die führenden Köpfe der Branche versammelte. Diese Experten, Pioniere in ihren Fachgebieten, kamen von 3. bis 5. Oktober zusammen, um die nächste Ära des Mountainbike-Sports in Österreich zu gestalten.


Abbildung: © saalbach.com, Markus Landauer

Mehr als nur monetäre Wertschöpfung

Die Werteschöpfung im Mountainbike-Sektor geht weit über das Monetäre hinaus. Ein herausragendes Beispiel hierfür ist der beeindruckende SROI-Faktor von 14,5, der die sozioökonomische Relevanz des Sports unterstreicht. Durch Mountainbiken können Tourismusregionen zu Ganzjahresdestinationen avancieren, was wiederum hilft, Abwanderungstendenzen entgegenzuwirken und Arbeitskräfte effektiver zu binden.

Künstliche Intelligenz und die Revolution im Mountainbiken

Die Künstliche Intelligenz (KI) steht an der Spitze der technologischen Revolution im Mountainbike-Sektor. Während des Kongresses wurde intensiv darüber diskutiert, wie KI bereits heute genutzt wird und welche bahnbrechenden Möglichkeiten sie für die Zukunft bereithält. Experten beleuchteten, wie KI-gestützte Systeme dazu beitragen können, umfangreiche Fahrerdaten in Echtzeit zu analysieren. Dies ermöglicht nicht nur die Optimierung des Fahrerlebnisses durch personalisierte Routenempfehlungen, sondern auch die Vorhersage und schnelle Reaktion auf Streckenabnutzungen oder Gefahren. Darüber hinaus könnten KI-Modelle dazu beitragen, den Zustand von Strecken automatisch zu überwachen und Wartungsbedarfe frühzeitig zu erkennen. Die Vision: Ein Mountainbike-Erlebnis, das durch KI sicherer, individueller und reaktionsfähiger wird.

Guiding im europäischen Kontext

Das Berufsbild des Mountainbike-Guides gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Einbindung und Anerkennung dieses Berufsbildes auf europäischer Ebene zeigt die wachsende Relevanz des Sports.

Gemeinsame Erlebnisse in Saalbach

Das Herzstück des Kongresses waren die gemeinsamen Erlebnisse. Das geführte Guiding in Saalbachs beeindruckender Landschaft und die Abendveranstaltungen, insbesondere das unvergessliche "Grill & Chill" am Spielberghaus, boten den Teilnehmern nicht nur Entspannung, sondern auch wertvolle Gelegenheiten zum Netzwerken und zum Austausch in einer lockeren Atmosphäre.

Koordination ist der Schlüssel

Die Notwendigkeit einer bundesweiten Koordination des Mountainbikens wurde intensiv diskutiert. Hierbei betonten Experten des ambi (austrian mountainbike institut) und Vertreter aus Politik und Wirtschaft die Querschnittsmaterie des Mountainbikens und die Bedeutung einer koordinierten Herangehensweise.

Naturraummanagement international betrachtet

Die erfolgreichen Modelle aus Wales und Graubünden zur Lenkung im Naturraum wurden vorgestellt. Diese Regionen haben durch gezielte Aufklärung und den Einsatz von Rangern Konflikte signifikant reduziert, ein Ansatz, der effizienter ist als die in Österreich oft vorherrschende Verbotskultur.

Gemeinschaft als Stärke

Die Bedeutung einer starken Mountainbike-Community wurde in Zusammenarbeit mit der International Mountainbike Association (IMBA) Europe hervorgehoben. Mit der Unterstützung der Stiftung Trailfoundation aus der Schweiz wurden Wege diskutiert, wie solch eine Gemeinschaft effektiv aufgebaut werden kann, wobei das "Trails@home"-Konzept für Einheimische besonders betont wurde.

Bundesforste im Kontext des Mountainbike-Booms

Während die Bundesforste in den letzten Jahren (2016-2023) ihre freigegebenen Strecken für Mountainbiker um 14,3% erweitert haben, spiegelt diese Zunahme nicht das explosive Wachstum wider, das im gesamten Bike-Segment, insbesondere im Bereich Mountainbike, zu beobachten ist. Dies stellt die Bundesforste vor neue Herausforderungen und Chancen in Bezug auf die Verwaltung und Nutzung ihrer Ländereien.

Ein zentrales Diskussionsthema während der Bundesländerkonferenz war die Überarbeitung des Wegeentgelts. Ziel ist es, ein System zu entwickeln, das sowohl den Bedürfnissen der Mountainbiker als auch den Interessen der Forstbetriebe gerecht wird. Hierbei wurden internationale Best Practices, insbesondere aus Norwegen und Wales, hervorgehoben. Beide Länder haben erfolgreiche Modelle etabliert, die durch die direkte Bewirtschaftung von Trailcentern sowohl die Interessen der Biker als auch die der Landbesitzer berücksichtigen.

Der Kongress endete mit der klaren Botschaft, dass Österreich das Potential hat, sich nachhaltig als führende Mountainbike-Nation zu positionieren. Das Ziel ist klar: Betroffene zu Beteiligten machen und eine harmonische Entwicklung des Sports sicherstellen.

Sonntag, 1. Oktober 2023

Tierschutzlauf am 1.10.2023 im Wiener Prater

Sonntag, 1. Oktober 2023

Mit diesem Laufevent können Sie ein Zeichen für die Tierwelt setzen. Der Erlös kommt zu 100% den Kampagnen der Veganen Gesellschaft Österreich zugute. Zudem ist der Wiener Tierschutzlauf Teil des Wienläuft-Cups. Es besteht die Möglichkeit, mit der Teilnahme am Wiener Tierschutzlauf in der eigenen CUP Wienläuft-Wertung Punkte zu sammeln.

Laufstrecke des Wiener Tierschutzlaufes

tierschutzlauf laufstrecke
Grafik: © Vegan.at

Sonntag, 1. Oktober 2023

Der beliebte Wiener Tierschutzlauf wird heuer bereits zum 12. Mal von der Veganen Gesellschaft Österreich auf der Prater Hauptallee veranstaltet. Als Co-Veranstalter sind der Wiener Tierschutzverein und das Team VEGAN.AT für dieses Laufevent im grünen Herzen von Wien engagiert tätig.

wiener tierschutzlauf 2023
Abbildung: © Vegan.at

Samstag, 23. September 2023

25. Night of Glory am 23. September 2023

Samstag, 23. September 2023

Am 23. September 2023 findet in der Franz Guggenberger Halle in Korneuburg die nächste Internationale 25. Night of Glory in Boxen und Kickboxen statt. Damen und Herren, internationale Kämpfer aus vielen Nationen werden wieder in Korneuburg gegen die besten Österreichischen Kämpfer:innen in den Boxring steigen.

Zur Fightcard

Night of Glory Fightcard 2023

Erstmals in der Geschichte wurden zwei Europatitel in Boxen gebucht. Der neue Partner (WBU - World Boxing Union) ist einer der großen und ältesten Weltverbände im Boxen. Mahdi KASEMI - 61,235 Kg Lightweight  - und Samim SAHIL -63,503 Kg Super Lightweight, versuchen ihre WBU SEMI-PRO Titel nach Österreich zu holen.

Ein weiterer Hauptteil der Night of Glory ist die K-1 Titelverteidigung von unserer Weltmeisterin Alexandra PETRE. Heute hat "GODZILLA", wie sie international bekannt ist, einen Kampfrekord von unglaublichen 36 Kämpfen, 33 gewonnen und davon 12 Siege durch KO. Sie ist vierfache Amateur-Weltmeisterin seit Kairo 2021 und achtfache Europameisterin. Dazu hält Petre den K-1 Interkontinental-Titel in den Weltverbänden GBF und WKF. Petre ist in vielen bedeutenden Weltranglisten Nr. 1 im Ladies Heavyweight + 66 Kg.

Ihre Gegnerin Annabell HONERT wurde aus Schwerte in Deutschland verpflichtet und ist mehrfacher Deutscher Champion und Weltmeisterin in einem kleinen, eher unbedeutenden Verband. Nun möchte Honert ihren nächsten Titel in Korneuburg gewinnen.

Rückblick:

24. Night of Glory am 18. März 2023

Freitag, 22. September 2023

DTM 2023 von 22. bis 24. September 2023 am Red Bull Ring in Spielberg

Freitag, 22. September 2023

Das Wochenende von 22. bis 24. September 2023 wird zu einem wahren Österreicher-Highlight mit heimischen Teams und Top-Piloten, wie dem amtierenden DTM-Vizechampion Lucas Auer und dem Vorjahressieger Thomas Preining. Zum spannenden vorletzten Saisonstopp nimmt die deutsche Kult-Rennserie neben dem ADAC GT Masters gleich drei weitere Partnerserien an den Red Bull Ring mit.

Highlight bei der DTM 2023 zum Finale des Motorsport-Sommers

dtm 2023 spielberg red bull ring
Abbildung: © Philip Platzer / Red Bull Ring

Es war der 25. September 2022, als ein Österreicher namens Thomas Preining auf dem Red Bull Ring über den ersten DTM-Heimsieg jubeln durfte. Die Bilder sind in bester Erinnerung und die Fans freuen sich auf eine erfolgreiche Fortsetzung mit dem Linzer Porsche-Piloten. Der Tiroler Lucas Auer will wieder voll angreifen, dieses Mal im Team mit David Schumacher (Mercedes-AMG Team Winward). Ob dies wirklich möglich sein wird, nach seinem schweren Unfall mit Wirbelbruch in Dayton am 26.1.2023, steht noch in den Sternen. An rot-weiß-roten Fahrern, die vor Heimpublikum mit Traumautos um den Sieg kämpfen, wird es 2023 also nicht mangeln. Am Start ist auch der Traditions-Rennstall Grasser Racing aus Knittelfeld, mit zwei Lamborghini Huracán GT3.

Lucas Auer - Wirbelbruch im freien Training im Jänner 2023
Abbildung: Der Tiroler Lucas Auer erlitt im freien Training in Daytona am 26.1.2023 einen schweren Unfall mit Wirbelbruch © Philipp Schuster Red Bull Content Pool

GT3-Traumautos mit prominenten Namen

Es wurden alle Premium-Hersteller bestätigt, die in der DTM 2023 mitmischen: Ferrari, Lamborghini, Mercedes, Porsche und zudem Audi und BMW, also schon mindestens sechs gute Gründe, Ende September live am Spielberg mit dabei zu sein. Außerdem wird den Fans in diesem Jahr rund um den österreichischen Saisonstopp mit zwei DTM-Rennen und zwei Rennen im ADAC GT Masters ein exklusiver Doppelpack geboten. Als weitere Partnerserien sind der Porsche Carrera Cup Deutschland, der BMW M2 Cup und der Porsche Carrera Cup Benelux am Start.

Lucas Auer mit seinem Mercedes-AMG Team WINWARD
Abbildung: Lucas Auer mit seinem Mercedes-AMG Team WINWARD © Lucas Pripfl / Red Bull Ring

Neues Punktesystem in der DTM 2023

Für Spannung im Kampf um den DTM-Titel sorgt ein neues Punktesystem, da nicht wie bisher die besten Zehn, sondern die Top 15 jedes Meisterschaftslaufs Wertungspunkte erhalten.

  • Sieger: 25 Punkte
  • Platz 2: 20 Punkte
  • Platz 3: 16 Punkte
  • Platz 4: 13  Punkte
  • Platz 5: 11 Punkte
  • Platz 6: 10 Punkte
  • Platz 7: 9 Punkte
  • Platz 8: 8 Punkte
  • Platz 9: 7 Punkte
  • Platz 10: 6 Punkte
  • Platz 11 - 15: je einen Punkt weniger

Zusätzliche Punkte im Qualifying

Auch im Qualifying werden weiterhin Punkte verteilt. Der schnellste Fahrer erhält 3 Punkte, der Zweitschnellste 2 Punkte und der Drittplatzierte 1 Punkt. Dasselbe Punkteschema wird auch in der Pit Stop Challenge angewendet.

Mit diesem neuen Punktesystem können über 50 Prozent der 28 Starter Punkte erhalten. Weitere Änderungen in der DTM im Jahr 2023 soll das Renngeschehen für Fans, Teams und Fahrer noch attraktiver machen.

Freitag, 22. September 2023

DTM-Titelfighter bereit für Österreich-Highlight Red Bull Ring

19. September 2023: Der Österreich-Showdown der DTM 2023 am Red Bull Ring steht unmittelbar bevor! Ehe Thomas Preining (AUT) und Mirko Bortolotti (ITA) zur nächsten Runde im Kampf um den Titel ihre Motoren anwerfen, standen sie am Spielberg Rede und Antwort. Das Podium der Auftakt-Pressekonferenz vervollständigten der Tiroler DTM-Veteran Lucas Auer, sein Landsmann Clemens Schmid und der Teamchef des erfolgreichen Knittelfelder Rennstalls, Gottfried Grasser.

Stimmen der DTM-Pressekonferenz am 21.9.2023 am Red Bull Ring

lucas auer und mirko bortolotti
Abbildung (v.l.n.r.): Lucas Auer und Mirko Bortolotti bei der Pressekonferenz am 21.9.2023 © Michael Jurtin | Red Bull Ring

Mirko Bortolotti (ITA, Lamborghini): „Noch sind wir nicht 100-prozentig smooth unterwegs. Der Red Bull Ring fördert das Überholen und bietet immer gute Action. Ich hoffe, die Track Limits werden kein großes Thema. Das ist das Einzige, was ich hier nicht mag. Wenn es trocken bleibt, haben BMW und Ferrari einen Vorteil. Thomas hat viele Stärken und kaum Schwächen. Ich weiß, wo die liegen, aber behalte es für mich. Immer wenn er ein starkes Rennen hatte, waren wir hinten und umgekehrt, deshalb haben wir uns heuer noch nicht oft gesehen auf der Strecke.“

Mirko Bortolotti bei der Pressekonferenz am 21.9.2023

Lucas Auer (AUT, Mercedes-AMG): „Wir werden sehen, ob wir am Red Bull Ring wieder zu alter Stärke finden. Normalerweise ist es ein toughes Pflaster für uns. Das Wetter sollte zu einer Herausforderung werden. Überholen geht hier gut, deswegen gibt es immer geile Rennen. Der erste Eindruck heute war in Ordnung, die Strecke wird sich entwickeln.“

Lucas Auer bei der Presskonferenz am 21.9.2023

thomas preining dtm
Abbildung: Thomas Preining bei der DTM-Auftakt-Pressekonferenz am 12.9.2023 © Michael Jurtin Red Bull Ring

Thomas Preining (AUT, Porsche): „Wenn es trocken bleibt, wird’s schwierig für uns, es fehlt der Top-Speed. Aber ich lass mich gerne überraschen. Keinen Blödsinn machen ist die Devise. Bei Regen ist alles möglich. Letztes Jahr war’s ja nicht so schlecht für uns, aber dominieren werden wir deshalb heuer nicht. Ich freue mich sehr, dass ich daheim fahren darf, die Fans und die Familie bereiten mir extra Spaß, am Druck ändert sich nichts. Die Stärke von Mirko und Lamborghini ist die Pace. Es wird schwer, da mitzuhalten.“

Interview mit Thomas Preining auf YouTube

clemens schmid und gottfried grasser
Abbildung (v.l.n.r.): Gottfried Grasser und Clemens Schmid © Michael Jurtin Red Bull Ring

Clemens Schmid (AUT, Lamborghini): „Natürlich sind wir dran, aus der verbleibenden Saison noch das Beste zu machen. Wir tun uns sehr schwer mit den unbeheizten Reifen und in der DTM ist das fast das Wichtigste mittlerweile. Wir haben verschiedene Ansätze. Es hat heute schon ganz gut funktioniert und das wollen wir auch im Qualifying umsetzen.“

Gottfried Grasser (AUT, Teamchef Grasser Racing): „Mir macht es jedes Jahr wieder enormen Spaß, was wir rund um das Heimwochenende machen. Für diese Rennen haben wir einen neuen Sponsor. Andrea Caldarelli sitzt im goldenen Auto. Das freut mich besonders. Man sieht, wie das Konzept der ADAC mit der DTM funktioniert. Die Sponsoren kommen, es geht in die richtige Richtung. In der DTM vorne mitzumischen, unter all den Profis, ist extrem hart. Da muss alles zusammenpassen. Wir wollen jedenfalls in die Top 10. Im ADAC GT Masters muss der Sieg unser Ziel sein.“

Gottfried Grasser bei der DTM Pressekonferenz am Red Bull Ring

Freitag, 22. September 2023

Marcel Hirscher als Renntaxi-Fahrer im Audi R8 LMS GT2

marcel hirscher audi r8 lms gt2
Abbildung: Marcel Hirscher im Audi R8 LMS GT2 © Lucas Pripfl | Red Bull Ring

Während die gesamte DTM-Delegation am Donnerstag, den 21. September 2023, die Strecke am Red Bull Ring im Renntempo schon einmal genauer unter die Lupe nahm, absolvierte der GP Ice Race gebriefte Marcel Hirscher erste Trainingsfahrten mit einem Audi R8 LMS GT2 für seinen Renntaxi-Einsatz am DTM-Wochenende. Die Fans können Österreichs Ski-Nationalheld in den nächsten Tagen live auf der Rennstrecke erleben und natürlich erwartet sie Racing pur mit insgesamt zehn Rennen. Die deutsche Kultserie hat nämlich vier Partnerserien mit an Bord. On top erleben die Zuschauer Pitwalks, Autogramm-Sessions und ein offenes Fahrerlager.

Freitag, 22. September 2023

Der DTM Showdown am Red Bull Ring


Abbildung: Die Start-Zielgerade am Red Bull Ring bei der DTM Qualifikation am Samstag © Lucas Pripfl Red Bull Ring

DTM-Qualifikation am Samstag - Preining auf Position 4

Österreichs Titel-Hoffnung - Thomas Preining - holte am Samstag, den 23. September 2023, den 4. Platz im ersten Qualifying und ging damit aus der zweiten Startreihe ins 13. Rennen. Die Pole Position für das Rennen am Samstag sicherte sich der deutsche Porsche-Markenkollege Laurin Heinrich vor dem Südafrikaner Kelvin van der Linde (Audi) und Ayhancan Güven (TUR/Porsche). Preinings direkter Gegner im Kampf um den Meisterschaftstitel, Mirko Bortolotti (ITA/Lamborghini), startete weiter hinten aus der fünften Reihe.

thomas preining
Abbildung: Thomas Preining in der Box am Red Bull Ring © Michael Jurtin Red Bull Ring

Thomas Preining holte am Samstag in der Gesamtführung auf Bortolotti auf

Wechselnde Fahrbedingungen, Reifenpoker, Rad-an-Rad-Duelle, Überholmanöver am laufenden Band und ein unfassbar spannender Kampf um die DTM-Meisterschaft. Der Südafrikaner Kelvin van der Linde siegte im Audi vor Polesetter Laurin Heinrich (GER/Porsche) und Ricardo Feller (CH/Audi). Mit zehn Punkten (Platz 6) rückt Thomas Preining in seinem Grello-Porsche bis auf sechs Punkte an Tabellenführer Mirko Bortolotti (ITA/Lamborghini) heran, der am Samstag als Neunter die Ziellinie passierte. Die Vorzeichen für einen großartigen Spielberg-Showdown stehen ausgezeichnet.

Qualifying am Sonntag - All in für Thomas Preining

Nur um Haaresbreite hat es für Thomas Preining im Sonntags-Qualifying am Red Bull Ring nicht für wertvolle Punkte gereicht, die nur den Top 3 (der schnellste Fahrer erhält 3 Punkte, der Zweitschnellste 2 Punkte und der Drittplatzierte 1 Punkt) aufs Punktekonto überwiesen werden. Der österreichische DTM-Titeljäger kann sich erneut mit dem guten vierten Platz und der zweiten Startreihe aber nicht beklagen. Die Chancen auf die Gesamtführung der Saison stehen insgesamt sehr gut. Nach dem Zeittraining gab Preining bekannt: „All-In! Ich werde alles geben, um nach vorne zu fahren!“ Vor ihm starten der Polesetter Rene Rast (GER/BMW), Vorjahres-Sieger Sheldon van der Linde (ZAF/BMW) und Jack Aitken (GBR/Ferrari). Wie schon am Samstag, wird der aktuelle DTM-Leader Mirko Bortolotti (ITA/Lamborghini) mit Quali-Platz 9 aus der fünften Reihe erneut angreifen.

Thomas Preining übernimmt die DTM 2023-Gesamtführung am Red Bull Ring

dtm 2023 red bull ring spielberg sieger
DTM-Siegerpodest (v.l.n.r.): Sheldon van der Linde (Platz 2, Schubert Motorsport), René Rast (Platz 1, Schubert Motorsport), Thomas Preining (Platz 3, Manthey EMA), Schubert Motorsport-Teamsieger © Lucas Pripfl Red Bull Ring

Das krönende Highlight der Saison auf dem Red Bull Ring ließen sich insgesamt 45.000 DTM-Fans nicht entgehen. Beim diesjährigen Österreich-Gastspiel sorgte der finale Showdown am Sonntag für ein extrem knackiges Racing, Überraschungen und rot-weiß-rote Erfolge. Einen enormen Schritt zum ersten Titel eines Österreichers in der deutschen Kultserie macht Thomas Preining mit Platz 3, während sein härtester Gegner im Kampf um die Meisterschaft – der Italiener Mirko Bortolotti – mit viel Pech ohne weitere Punkte blieb. Das Sonntags-Rennen dominierte Rene Rast (GER) vor dem BMW-Teamkollegen Sheldon van der Linde (ZAF).

Freitag, 22. September 2023

DTM 2023 Ergebnisse und Wertungen (Stand: 24. September 2023)

Das Punkte- und Wertungssystem der DTM ist für außenstehende Personen nicht ganz einfach zu verstehen. Es ist naturgemäß leider eher nur den Insidern vorbehalten, die Spannung im Punktekampf live mitzuerleben um mitfiebern zu können. Einerseits gibt es Ergebnisse der jeweiligen Rennen und auf der anderen Seite gibt es die Wertungen je Saison für Fahrer, Teams und Hersteller. Das Punktesystem ist sehr dynamisch und variiert von Saison zu Saison immer wieder. Dies macht es für Insider zusätzlich spannend, aber auch sehr komplex und für Laien nicht unbedingt einfach zu verstehen.

Fahrer-Wertung | Team-Wertung | Hersteller-Wertung

Zu allen Ergebnissen der DTM 2023

DTM Fahrer-Wertung

Durch den extrem spannenden und sensationellen Einsatz von Thomas Preining am Red Bull Ring hat sich in der Gesamtführung der Saison einiges getan. Nun führt der Österreicher mit 190 Punkten das Starterfeld überlegen an. Mirko Bortolotti musste seine Führung abgeben.


Abbildung: Screenshot dtm.com Wertung 2023 / Stand per 24.9.2023

DTM Team-Wertung

Mit dem Einsatz von Thomas Preining ist es völlig klar, dass das Manthey EMA-Team (Porsche) aktuell die Nase vorne hat. ABT Sportsline liegt auf Platz 2 und SSR Performance musste dieses Wochenende Tribut zollen, dicht gefolgt von Schubert Motorsport, welches nun extrem stark aufgeholt hat.


Abbildung: Screenshot dtm.com Wertung 2023 / Stand per 24.9.2023

DTM Hersteller-Wertung

Logische Konsequenz: Auch bei den Herstellern ist Porsche aktuell der Favorit, gefolgt von Lamborghini, Mercedes, BMW, Audi und Ferrari:

dtm hersteller wertung 2023
Abbildung: Screenshot dtm.com Wertung 2023 / Stand per 24.9.2023

Freitag, 22. September 2023

Die DTM (Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft) am Red Bull Ring ist ein Pflichttermin für Fans spektakulärer GT3-Boliden und hochspannender Race Action. Im Jahr 2023 geht die Rennserie unter der Flagge des ADAC mit 14 Teams auf sechs Premiumherstellern (Lamborghini, Ferrari, BMW, Mercedes, Audi und Porsche) an den Start. Vieles ist neu, aber eines bleibt gleich: Die Nähe zum Fan.

Formel 1 Japan Grand Prix von 22. - 24.9.2023 am Suzuka International Racing Course

Freitag, 22. September 2023

Der Formel 1 Japan Grand Prix findet von 22.9. - 24.9.2023, seit dem Jahr 2008 bereits zum 48. Mal auf dem 5,807 Kilometer langen Suzuka International Racing Course statt. Es werden insgesamt 53 Runden gegen den Uhrzeigersinn gefahren, was einer Renndistanz von 307,771 km Kilometern entspricht.

Formel 1 Japan Grand Prix
Abbildung: © Getty Images / Red Bull Content Pool

Terminplan des Formel 1 Japan Grand Prix 2023:

  • 22.9.2023: 1. Training 04:30 - 05:30 Uhr
  • 22.9.2023: 2. Training 08:00 - 09:00 Uhr
  • 23.9.2023: 3. Training 04:30 - 05:30 Uhr
  • 23.9.2023: Qualifying 08:00 - 09:00 Uhr
  • 23.9.2023: Startaufstellung 08:00 - 09:00 Uhr
  • 24.9.2023: Rennen 07:00 - 09:00 Uhr
  • 24.9.2023: Schnellste Runde 07:00 - 07:00 Uhr

Die Strecke des Suzuka International Racing Course

Der Suzuka International Racing Course ist eine Rennstrecke in Suzuka, Japan. Die Strecke gilt als eine der bekanntesten Rennstrecken weltweit und ist ein beliebtes Ziel für Motorsportfans und Rennfahrer aus der ganzen Welt. Der Suzuka International Racing Course wurde 1962 eröffnet und war ursprünglich eine Teststrecke für Honda. Die Strecke wurde jedoch schnell zur Heimat für Autorennen und hat sich seitdem zu einer der bekanntesten und anspruchsvollsten Rennstrecken der Welt entwickelt.

Suzuka International Racing Course

Streckenlayout

Die Strecke ist 5,807 Kilometer lang und besteht aus 18 Kurven, darunter berühmte Abschnitte wie die "S-Kurven", die "Dunlop-Kurve" und die "130R". Das Streckenlayout bietet den Fahrern eine anspruchsvolle Mischung aus schnellen Kurven, langen Geraden und technischen Passagen, die hohe Geschwindigkeiten und präzises Fahrverhalten erfordern.

Austragungsort für die Formel 1

Der Suzuka International Racing Course ist bekannt für seine lange Geschichte als Austragungsort für den Großen Preis von Japan in der Formel 1. Die Strecke war erstmals 1987 im Formel-1-Kalender und hat seitdem viele denkwürdige Rennen gesehen. Suzuka ist für seine einzigartige "Acht-förmige" Überführung bekannt, die es zu einer der anspruchsvollsten Rennstrecken für die Fahrer macht.

F1 Japan GP
Abbildung: © Getty Images / Red Bull Content Pool

Wechselnde Eigentümerschaft:

Obwohl die Strecke ursprünglich von Honda erbaut wurde, hat sie im Laufe der Jahre mehrere Eigentümerwechsel erlebt. Aktuell gehört sie dem japanischen Automobilhersteller Honda, obwohl sie von der Mobilityland Corporation betrieben wird.

Samstag, 16. September 2023

10. Steirischer Apfelland-Lauf am 16.9.2023

Samstag, 16. September 2023

Der 10. Steirische Apfelland-Lauf findet am 16. September 2023 traditionsgemäß am Ufer des idyllischen Stubenbergsee statt. Es warten wieder spannende Bewerbe für jung und jungebliebene Läufer:innen und ein großartiges Rahmenprogramm für die ganze Familie.

Zur Anmeldung

Genuss Apfel Lauf - Apfelland-Lauf

Freitag, 15. September 2023

Formel 1 Singapur Grand Prix von 15.9. - 17.9.2023 am Marina Bay Street Circuit

Freitag, 15. September 2023

Der Formel 1 Singapur Grand Prix findet von 15.9. - 17.9.2023, seit dem Jahr 2008 bereits zum 14. Mal auf dem 5,063 Kilometer langen Marina Bay Street Circuit statt. Es werden insgesamt 61 Runden gegen den Uhrzeigersinn gefahren, was einer Renndistanz von 308,843 Kilometern entspricht. Dies war der erste Grand Prix, der in der Nacht gefahren wird. Abgesehen von zwei Jahren Covid-Pause in den Jahren, 2020 und 2021, ist der Marina Bay Street Circuit ein Fixpunkt im Formel 1-Rennkalender.

Terminplan des Formel 1 Singapur Grand Prix 2023

  • 15.9.2023: 1. Training 11:30 - 12:30 Uhr
  • 15.9.2023: 2. Training 15:00 - 16:00 Uhr
  • 16.9.2023: 3. Training 11:30 - 12:30 Uhr
  • 16.9.2023: Qualifying 15:00 - 16:00 Uhr
  • 16.9.2023: Startaufstellung 15:00 - 16:00 Uhr
  • 17.9.2023: Rennen 14:00 - 16:00 Uhr
  • 17.9.2023: Schnellste Runde 14:00 - 14:00 Uhr

Die Formel 1-Strecke des Marina Bay Street Circuit

Der Marina Bay Street Circuit ist eine Formel 1-Rennstrecke im Stadtteil Marina Bay in Singapur. Es handelt sich um eine temporäre Rennstrecke, die ausschließlich für den Singapur Grand Prix genutzt wird. Die Strecke ist bekannt für ihre einzigartigen Merkmale, darunter ist es die erste und einzige komplett beleuchtete Straßen-Rennstrecke in der Geschichte der Formel 1, sowie ihre engen Kurven und schmalen Abschnitte.

Marina Bay Street Circuit

Der Marina Bay Street Circuit ist 5,063 Kilometer lang und verfügt über 23 Kurven (13 Links- und 10 Rechtskurven), was sie zu einer der anspruchsvollsten Strecken im Formel-1-Kalender macht. Die langsamste Kurve wird mit ca. 100 km/h durchfahren, an der schnellsten Stelle erreichen die F1-Rennwagen Geschwindigkeiten von über 300 km/h. Die Strecke erstreckt sich vor der Kulisse der ikonischen Skyline von Singapur, mit atemberaubenden Ausblicken auf Wahrzeichen, wie das Marina Bay Sands Hotel und das Singapore Flyer Riesenrad.

Die Strecke weist einige markante Merkmale auf, darunter die berühmte "Singapore Sling"-Kurve, die als eine der anspruchsvollsten Kurven im Formel-1-Rennkalender gilt. Die Strecke bietet auch wenig Überholmöglichkeiten, was zu spannenden Rennen mit vielen strategischen Elementen führt.

Internationaler Libro-Balloncup in den Kitzbüheler Alpen-Brixental von 15. - 23.9.2023

Freitag, 15. September 2023

Erleben sie ein einmaliges Spektakel inmitten vieler bunter Heißluft-Ballone und die eindrucksvolle Bergwelt der Kitzbüheler Alpen. Hier erleben sie die absolute Freiheit, die interessanten Windspiele und die verschiedenen Strömungen, welche die Ballone in die verschiedensten Richtungen treiben lassen.

internationaler libro ballon cup 2023

Veranstaltet wird der Internationale Libro Ballon Cup in den Kitzbüheler Alpen / Brixental schon seit vielen Jahren von ABE - Alpen Ballon Events (Irmgard Moser).

Infos zum Libro Ballon Cup

Freitag, 8. September 2023

24. World Games of Mountainbiking 2023 in Saalbach Hinterglemm

Freitag, 8. September 2023

 Ankündigung vor den 24. World Games of Mountainbiking

Von 8. bis 10. September 2023 werden einmal mehr über 1.000 Mountainbiker aus rund 20 Nationen um den Titel des World Games Champion kämpfen. Ob Hobbysportler oder Profi, bei vier Marathondistanzen zwischen 21 km und 80 km und einem E-Marathon kommt bei der 24. Edition der World Games of Mountainbiking jeder an seine Grenzen.

world games of mountainbiking saalbach hinterglemm
Abbildung: © saalbach.com, Martin Steiger

Ausdauer und Kondition sind gefragt

Auch in diesem Jahr stehen bei den World Games of Mountainbiking wieder vier verschiedene Marathon-Distanzen zur Auswahl. Neulinge können beim Marathon 21 mit 764 Höhenmetern Wettkampfluft schnuppern, während sich erfahrene Mountainbiker:innen auf den Distanzen 42 und 58 zwischen 1.980 und 2.974 Höhenmetern über die Grasberge in Saalbach Hinterglemm kämpfen. Wer sich selbst unterschätzt hat und spontan doch eine längere Strecke in Angriff nehmen möchte, kann sich während des Rennens zudem bei jeder Abzweigung für eine längere Distanz entscheiden.

Heldinnen und Helden der Berge

Die absoluten Heldinnen und Helden der World Games of Mountainbiking sind jene, die sich dem brutalen 80 km Marathon auf der legendären World Games Strecke stellen. Wem die Distanz noch keinen Respekt abverlangt, dem sei gesagt, die 80 km kommen mit exakt 3.788 Höhenmetern, welche selbstverständlich aus eigener Kraft zu bewältigen sind.

world games of mountainbiking
Abbildung: © saalbach.com, Martin Steiger

E-Biker aufgepasst!

Dieses Jahr erwartet die Teilnehmer:innen der zweite World Games of Mountainbiking E-Marathon. 15 Minuten vor den traditionellen Marathondistanzen erfolgt der Start des World Games of Mountainbiking E-Bike Marathon Bewerbes im Zentrum von Hinterglemm. Die aus dem letzten Jahr bewährte Runde besticht mit einer Länge von 33 Kilometern und knapp 1.450 Höhenmetern.

Junior Trophy

Einmal Mountainbike-Rennen fahren wie die Großen, über die gleiche Zielgerade einfahren wie die Profis, von zahllosen jubelnden Zuschauern angefeuert werden und echte Rennluft schnuppern – das macht nicht nur den Kids, sondern auch den Eltern und Zuschauern Spaß. Am Sonntag, den 10. September, einen Tag nach dem Marathon, geht es im Start/Zielbereich für alle Kinder bis 13 Jahre zur Sache. Auf dem Rundkurs mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden werden die Rennen für Mädchen und Jungen in sechs Altersklassen ausgetragen.

Mountainbiken für den guten Zweck

Im Rahmen der World Games of Mountainbiking wird auch in diesem Jahr wieder eine wohltätige Organisation unterstützt. Wer eine Patenschaft für einen der Wettkämpfer übernimmt, spendet pro gefahrenem Kilometer einen Euro an den Verein Debra Austria, zugunsten von Schmetterlingskindern. Die Emotionen schwingen hoch, wenn am Ende der Veranstaltung die Spendensumme verkündet wird. Rund € 10.000 jährlich konnte der Verein „Biking 4 Butterfly Children“ im Zuge der „World Games of Mountainbiking“ bereits an DEBRA Austria spenden.

Freitag, 8. September 2023

Zu den 25. World Games of Mountainbiking 2024

 

24. World Games of Mountainbiking 2023

Bei traumhaften Wetterbedingungen gingen bei den 24. World Games of Mountainbiking in Saalbach Hinterglemm von 8. bis 10. September 2023 über 800 Athlet:innen aus 20 Nationen an den Start. In den Disziplinen Marathon, E-Marathon und der beliebten Junior Trophy wurden bei strahlendem Sonnenschein wieder zahlreiche Sieger gekürt.

Zu den Ergebnissen

24. World Games of Mountainbiking 2023 in Saalbach Hinterglemm
Abbildung: © saalbach.com | Martin Steiger

Marathon World Champions

Auch dieses Jahr durften sich die Teilnehmer:innen auf die freie Auswahl aus vier verschiedenen Marathondistanzen freuen. 21 km, 42 km, 58 km oder 80 km galt es zu bezwingen, wobei sich die Sportler:innen je nach Ausdauer und Befinden während des Rennens auch spontan für eine längere oder kürzere Distanz entscheiden konnten.

Unglaubliche 80 km und 3.788 Höhenmeter legten die Österreicherin Sabine Sommer und der Finne Toni Tähti als Sieger der Disziplin in 4:55:05h bzw. 4:13:09h zurück. Bei den Damen entschied sich Bianca Somavilla, die letztjährige Gewinnerin des Marathon 80, diesmal für die etwas kürzere Distanz und konnte sich in der Kategorie Marathon 58 den Tagessieg sichern. Ebenfalls die tagesschnellsten in ihren Distanzen waren Theresa Gassner (42km) und Manuela Hartl (21km). Bei den Herren dominierten Noah Laschewski (58 km), Kristoffer Østergaard Andersen (42km) und Günther Flatscher (21km).

Marathondistanz mit Unterstützung

Bereits zum zweiten Mal fand dieses Jahr wieder der World Games of Mountainbiking E-Marathon statt. Mit 33 km und 1.450 Höhenmeter war dies keinesfalls ein leichtes Rennen für die Teilnehmer:innen. Bei den Damen konnte sich Jaqueline Mariacher mit einer Zeit von 1:10:15h den Sieg sichern. Nur wenige Sekunden davor entschied Thomas Widhalm mit einer Zeit von 1:10:07h die Kategorie der Herren für sich.

Sieger:innen der Herzen

Die wahren Sieger:innen der Herzen waren bei den World Games of Mountainbiking aber wie jedes Jahr die Teilnehmer:innen der Junior Trophy. Wenn sich die Kleinsten auf ihren Laufrädern über den Rundkurs durch das Hinterglemmer Ortzentrum kämpfen, sieht man ringsum jährlich in strahlende Gesichter - sei es bei den Zuschauer:innen, Nachwuchsracern oder den begleitenden Eltern. Wer weiß, welche Erfolge dieser Nachwuchs eines Tages noch feiern wird, denn sogar die zweifache Downhill-Weltmeisterin Vali Höll hat bei der Junior Trophy in Saalbach Hinterglemm zum ersten Mal Rennluft geschnuppert.

„Wir hatten bei den 24. World Games of Mountainbiking wieder ein tolles Starterfeld, welches bei perfektem Wetter gewaltige Leistungen zeigte! Die würdigen Sieger wurden in traumhaft schöner Kulisse in Saalbach Hinterglemm natürlich ausgiebig gefeiert.“, sagt Wolfgang Breitfuß, Direktor des Tourismusverbandes Saalbach Hinterglemm.

Radeln für den guten Zweck

Wie alle Jahre wurde auch dieses Jahr wieder fleißig für einen guten Zweck in die Pedale getreten. Durch Patenschaften für Wettkämpfer, wobei jeder erradelte Kilometer einen Euro wert ist, konnte dieses Jahr eine Spendensumme von € 8700,-- gesammelt werden. Die Summe geht zugunsten Debra – Hilfe für Schmetterlingskinder. Wir bedanken uns bei allen Paten für die Spende.

Save the Date!

Nächstes Jahr wird Jubiläum gefeiert - Die 25. World Games of Mountainbiking in Saalbach Hinterglemm finden von 6. bis 8. September 2024 statt.

6. Vienna Triathlon von 8. - 10. September 2023

Freitag, 8. September 2023

Der 6. Vienna Triathlon findet von 8. - 10. September 2023, wie gewohnt, auf der Wiener Donauinsel - Nähe Steinsportbrücke - statt. Hier findest du weitere Informationen zu diesem Sportevent.

Zur Anmeldung

Alle Infos auf www.vienna-triathlon.at

Donnerstag, 7. September 2023

22. Wien Energie Business Run am 7. September 2023 auf der Wiener Donauinsel

Donnerstag, 7. September 2023

Ergebnisse 2023 Business Run 2024

Wien Energie Business Run 2023 erstmalig auf der Donauinsel

Der Wien Energie Business Run  hat seit dem Jahr 2001 stets in der ersten September-Woche stattgefunden. Dieser Termin ist gelernt und besonders bei den zahlreichen Firmen beliebt, sodass die Teilnahme am Business Run als Anreiz und Highlight für Mitarbeiter:innen genutzt werden kann. Mit dem Termin am 7. September 2023 können wieder die besten Möglichkeiten des Spätsommers genutzt werden.

Das Ernst Happel Stadion steht ab 2023 als Standort nicht mehr zur Verfügung

Eine langfristige Terminplanung war im Ernst Happel Stadion schon immer schwierig, da die Terminfindung in erster Linie vom Spielplan des ÖFB und von diversen Konzert-Terminen abhängig ist. Ab dem Jahr 2023 kann der beliebte Traditionstermin Anfang September aus Sicherheitsgründen bei gleichzeitigem Betrieb des Stadionbads nicht mehr genehmigt werden. Schlussendlich verhindern die für Herbst 2023 geplanten Sanierungsarbeiten am Spielfeld und auf der Laufbahn des Stadions eine Nutzung zum Durchlauf der Teilnehmer:innen. Die Summe all dieser Umstände macht somit einen Standortwechsel dringend erforderlich.

Donauinsel garantiert eine schnelle Laufstrecke

Der 22. Wien Energie Business Run kann am 7. September 2023 (und hoffentlich auch in den Folgejahren) auf der Donauinsel stattfinden und wird seine Teilnehmer:innen mit einem neuen Licht-, Ton- und Regiekonzept, sowie mit zusätzlichen Programmhighlights, begeistern. Die Donauinsel - als erprobte Event-Location für Großveranstaltungen - wird dafür perfekte Bedingungen bieten. Der Zieleinlauf auf der Festwiese bei der Floridsdorfer Brücke - inmitten eines adaptierten Gastro- und Hospitality Konzepts - wird das neue Highlight des Wien Energie Business Run bilden.

Die Laufstrecke des 22. Wien Energie Business Run

wien energie business run 2023 laufstrecke
Abbildung: Die Laufstrecke des Wien Energie Business Run 2023 verläuft von der Festwiese stromabwärts Richtung Reichsbrücke und wieder retour © Markus Steinacher

Der Start- und Zielbereich des Wien Energie Business Run 2023 ist auf der vom Donauinselfest bekannten Festwiese in der Nähe der Floridsdorfer Brücke. Die perfekte Verkehrsanbindung der Wiener Linien mit der U6, diversen Schnellbahn-, Straßenbahn- und Buslinien ermöglichen eine bequeme und klimaneutrale Anreise zum Eventgelände.

Der ca. 4,3 km lange Rundkurs der Laufstrecke wird durch das Herzstück der Donauinsel von der Floridsdorfer Brücke in Richtung Reichsbrücke und entlang der neuen Donau direkt am Wasser wieder retour zur Festwiese führen. Das atemberaubend schöne Ambiente der Donauinsel mit Blick auf die Donau, die neue Donau und die moderne Skyline der Donaucity werden ein spezielles "Indian Summer Feeling" bei allen Teilnehmer:innen garantieren.

Donnerstag, 7. September 2023

Wien Energie Business Run "da capo" im Wiener Prater:


Mit dem Anmelden zum Newsletter wird Ihre E-Mailadresse im sport-oesterreich.at Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mailadresse wird ausschließlich dazu verwendet, dass Sie in unregelmäßigen Zeitabständen einen E-Mail-Newsletter von office@sport-oesterreich.at erhalten. Ihre E-Mailadresse wird am Server von MailChimp bis auf Widerruf gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Alle Informationen zur Erklärung gemäß Informationspflicht DSGVO finden Sie unter Datenschutz. Mit dem Anmelden zum Newsletter stimmen Sie ausdrücklich und freiwillig dieser Vorgehensweise zu.